1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Herren des Düsseldorfer HC müssen nach 5:6 gegen Gladbach bangen​

Herren-Hockey : DHC muss nach Niederlage gegen Gladbach bangen

Beim 5:6 verpasst der Hockey-Bundesligist einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Für den Düsseldorfer HC hat sich die Situation in der ersten Hallenhockey-Bundesliga nach der 5:6 (0:2)-Heimniederlage gegen den Gladbacher HTC noch einmal verschlechtert. Aufgrund einer schwachen Leistung mussten die Düsseldorfer den ersten Punktgewinn des direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zulassen. Nun stehen die Oberkasseler unter Druck, da der GHTC ein Spiel weniger bestritten hat, jetzt aber nur noch mit einem Punkt hinter dem Tabellenvorletzten DHC zurückliegt.

Obwohl die Herren vom Seestern in der ersten Spielhälfte spielerisch überlegen waren, gerieten die Gastgeber früh ins Hintertreffen. Nach neun Minuten gelang es den Gästen, den ersten Treffer der Partie im Zuge einer Strafecke zu markieren. Während Düsseldorf mehrfach an Gladbachs stark aufspielendem Schlussmann Jens Blüthner scheiterte, gelang es dem Tabellenletzten aus Gladbach noch vor der Pause nachzulegen. „In dieser Phase haben wir einfach versäumt, umsichtig mit unseren Chancen umzugehen“, sagte DHC-Trainer Sebastian Folkers.

Auch nach der Pause gelang den Gladbachern der bessere Start mit dem Treffer zum 0:3. Die Oberkasseler mussten aber bis zur 41. Spielminute warten, bis der nach seiner Verletzung ins Team zurückgekehrte Eric Knobling seine Mannschaft mit dem ersten Treffer des Tages erlöste. Doch auch darauf hatte Gladbach eine Antwort parat und erhöhte schnell auf 1:5. So setzte Trainer Sebastian Folkers bereits zwölf Minuten vor Schluss alles auf eine Karte und nahm den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus. In der Folge kam die Offensivmaschinerie der Düsseldorfer endlich ins Rollen. Zunächst traf Dominic Giskes per Strafecke, nach dem 2:6-Treffer der Gladbacher per Siebenmeter, starteten Moritz Butt, Christian von Ehren und Julius Hayner die Aufholjagd in der Schlussphase. Doch diese kam zu spät, um die Niederlage noch zu verhindern.

Für die Mannschaft von Trainer Folkers, die bisher nur im Hinspiel gegen Gladbach gewinnen konnte und im ersten Saisonspiel gegen Blau-Weiß Köln einen Punkt verbuchte, könnte insbesondere Letzterer am Ende Gold wert sein, da sowohl für den DHC als auch für Gladbach nur noch Partien gegen Favoriten anstehen. „Wir müssen mutiger werden und uns auch mehr zutrauen zu pressen“, versuchte Folkers seiner jungen Mannschaft für die anstehenden Aufgaben Mut zu machen. Bereits am Dienstag (20 Uhr) tritt der DHC bei Tabellenführer Rot-Weiß Köln an.