DSD bleibt Vierter, der DHC ganz vorne​ in der 2. Hockey-Bundesliga

Hockey : DSD bleibt Vierter, der DHC ganz vorne

Beide Hockey-Zweitligisten kommen zu einem Erfolg am Wochenende.

Die Hockeyherren des Deutschen Sportclubs Düsseldorf stehen weiterhin auf dem vierten Platz der zweiten Bundesliga. Nach einem weiteren 3:2 (1:0)-Heimsieg gegen Schwarz-Weiß Köln am vergangenen Donnerstag, mussten sich die Düsseldorfer allerdings beim Tabellennachbarn Blau-Weiß Köln am Wochenende mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. DSD-Trainer Tobias Bergmann war mit der „Performance nur bedingt zufrieden“, die sein Team gegen Schwarz-Weiß präsentiert hatte. „Trotzdem bleiben wir weiterhin zuhause ungeschlagen – das ist eine ganz große Stärke von uns in dieser Saison“, betonte Bergmann. Insbesondere der stark aufspielende Daniele Cioli brachte den Düsseldorfern den Vorteil gegenüber den Gästen, denn der Torjäger traf nach der 1:0- Halbzeitführung zunächst zum 2:0 und stellte beim Stand von 2:1 mit seinem zweiten Treffer, bei dem er den Ball sehenswert von der Grundlinie im Tor unterbrachte, den Abstand mit dem 3:1 wieder her. So blieb der Anschlusstreffer der Gäste Ergebniskosmetik.

Bei Blau-Weiß Köln gelang den Düsseldorfern jedoch keine Wiederholung des Erfolgs, sondern die Mannschaft von Trainer Tobias Bergmann rannte über die gesamte Partie hinweg dem frühen 0:1-Rückstand hinterher. Bei einer schlechten Chancenverwertung gelang es den Gästen trotz teilweise klarer spielerischer Überlegenheit nicht, einen Treffer zu erzielen.

Das Spitzenspiel des DHC gegen Gladbach wurde verschoben

Der Ligaprimus vom Düsseldorfer HC verteidigte mit einem 4:2 (3:1)-Sieg beim DHC Hannover die Tabellenführung. Zum Spitzenspiel gegen den Gladbacher HTC kam es am Sonntag aufgrund der Platzbedingungen bei Starkregen nicht. Dieses soll heute um 20:30 Uhr auf der Anlage des DHC nachgeholt werden.

In Hannover fuhren die Düsseldorfer einen „Pflichtsieg“ ein, wie Trainer Sebastian Folkers diesen beurteilte. „Diese Aufgabe haben wir solide erfüllt und das Spiel verdient gewonnen“, sagte der DHC-Coach. Felix Damen hatte den DHC früh in Führung gebracht, Masi Pfandt, Julius Stollarz und Timm Weingartz danach getroffen. „Wir freuen uns jetzt auf das Nachholspiel. Dann werden wir auch endlich sehen, wo wir wirklich stehen“, sagt Folkers.

Mehr von Westdeutsche Zeitung