1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: DSC stößt nur auf wenig Gegenwehr

Fußball-Landesliga: DSC stößt nur auf wenig Gegenwehr

Verdienter 3:0-Sieg im Derby. „So werden wir es schwer haben, in der Liga zu bleiben“, sagt TuRUs Trainer Thomas Bahr.

Düsseldorf. Zweikämpfe, Emotionen und Nickeligkeiten — für all das stehen Lokalderbys auch in der Fußball-Landesliga. Die Partie zwischen dem DSC 99 und TuRUs zweiter Mannschaft fiel in dieser Hinsicht aus der Reihe. „Ich war überrascht, auf wie wenig Gegenwehr wir heute gestoßen sind“, stellte Maik Schiffers, der Co-Trainer des DSC, nach dem völlig verdienten 3:0 (2:0)-Heimsieg fest.

Auf der anderen Seite malte TuRUs Trainer Thomas Bahr nach dem über weite Strecken blutleeren Auftritt seines Teams ein düsteres Bild. „So werden wir es schwer haben, in der Liga zu bleiben.“

Der DSC musste nicht einmal an seine Grenzen gehen, um den sechsten Saisonsieg einzufahren. Den Grundstein dafür legten die Platzherren schon nach wenigen Sekunden. Die Abwehr der TuRU war gedanklich offenbar noch in der Kabine, als Florian Drews eine genaue Flanke von der rechten Seite ungestört zum 1:0 ins Netz köpfte.

Vor den Augen von Oberliga-Trainer Frank Zilles empfahl sich bei der TuRU auch danach niemand für höhere Aufgaben. Kurz vor der Pause war es wieder Drews, der einen Konter über Niklas Bonnekessel mit einem Flachschuss zum 2:0 abschloss (43.). Dass DSC-Coach Frank Mitschkowski kurzfristig auf den verletzten Torjäger Bruno Oliveira verzichten musste, fiel nicht ins Gewicht.

Auch nach dem Seitenwechsel hielt sich das Aufbäumen der TuRU in Grenzen. Die größte Chance der Gäste vergab kurz vor dem Ende Marco Meyer, der den Ball alleine vor Holger Dohmen nicht am Torwart vorbeibrachte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jens van Oberbrüggen den „Club“ mit einem abgefälschten Freistoß längst mit 3:0 in Führung gebracht. magi