Der Rollhockey-Bundesligist aus Düsseldorf steht wieder auf Platz vier

Rollhockey-Bundesliga : TuS Nord darf endlich wieder jubeln

Im Derby in Walsum  siegen die Unterrather 6:4.

Ein Auf und Ab der Gefühle durchlebten Walsumer und Düsseldorfer in einem aufreibenden Niederrhein-Derby, an dessen Ende die Gäste das Lächeln im Gesicht hatten – und damit in der Tabelle — auch dank Recklinghäuser Schützenhilfe — wieder den wichtigen vierten Platz eroberten.

Die ersten Minuten gehörten dem TuS, der durch Andreas Paczia gleich mit dem 1:0 ein dickes Ausrufezeichen setzte (3.). Zwar brauchten die Hausherren nicht lange, um durch Sebastian Haas gleichzuziehen (6.), weitere drei Minuten später hatten die Düsseldorfer dank Daniel Kutscha aber wieder Oberwasser. Die Walsumer konnten erneut gleichziehen (15.).

Nach Wiederbeginn ging es plötzlich nur noch in Richtung Tor der Gäste. Christopher Berg traf zweimal und brachte Walsum mit 4:2 in Führung. Das zehnte Teamfoul der Platzherren ermöglichte Charlie Gatermann nahezu postwendend das 3:4 (31.), nur zwei weitere Zeigerumdrehungen später schoss Tobias Paczia zum 4:4 ein — ein Treffer, der die Walsumer hart traf.

Das Blatt hatte sich zwar noch nicht komplett wieder gewendet, doch die Hausherren hatten ihren Anfangselan dieser zweiten Hälfte komplett verloren und kamen auch über den Kampf nicht wieder zurück. Denn die Teamfouls spielten den Gästen in die Karten, und sie nutzten diesen Umstand. Charlie Gatermann brachte Düsseldorf wieder in Fühung. Diogo Carrilho schloss einen Konter zum 6:4 ab (44.), was Walsum endgültig den Zahn zog.

Mehr von Westdeutsche Zeitung