Guter Start für die Unterrather

Rollhockey-Bundesliga : Der TuS Nord ist trotz des Auftaktsieges nicht zufrieden

ROLLHOCKEY Beim 7:4 gegen Recklinghausen begehen die Unterrather defensiv zu viele Fehler und Teamfouls.

Zufrieden waren sie beim TuS Nord nach dem Auftaktspiel nicht. Die drei fest eingeplanten Punkte gab es beim 7:4 (4:2) zum Saisonauftakt in der Rollhockey-Bundesliga gegen den RHC Recklinghausen trotzdem. „Wir haben hinten zu viele Fehler gemacht und vorne haben die Wege noch nicht gestimmt“, sagte Tobias Paczia. „Da liegt Tobi völlig richtig“, pflichtete Trainer Robbie van Dooren seinem Spieler bei. „Bei allem Respekt vor dem Gegner, wir müssen gegen einen Gegner wie Recklinghausen normalerweise zweistellig gewinnen.“

Weil die Unterrather in der Anfangsphase aber schlafmützig auftraten, lagen sie nach elf Minuten mit 1:2 im Hintertreffen. Das frühe 0:1 (3.) hatte Tarek Abdalla nur eine Zeigerumdrehung später ausgeglichen, doch die Gastgeber, die auf den im Urlaub weilenden André Beckmann verzichten mussten, fanden weiterhin nicht in ihren Rhythmus. „Wir waren nicht aggressiv genug“, erklärte van Dooren. Ein Doppelschlag durch Charlie Gatermann (16.) und Diogo Carrilho (17.) drehte die Begegnung zugunsten der Mannschaft des Niederländers. Davy van Willigen (25.) erhöhte vor der Pause noch auf 4:2.

„In den nächsten Spielen müssen wir uns mehr an das halten, was wir im Training einstudieren und mehr als Team auftreten“, sagte Paczia. Auch an der Disziplin wird der TuS, der 14 Teamfouls beging, arbeiten müssen. Trotz läuferischer sowie technischer Überlegenheit der Norder hielt der Außenseiter auch nach der Pause mit. Van Willigen (34.) erzielte das 5:2, doch Recklinghausen kämpfte sich wieder bis auf 4:5 heran (38./46.). Jonas Pink und Abdalla (47.) sorgten kurz nach dem Anschlusstreffer aber für die Entscheidung. „Für unser kommendes Spiel gegen Walsum brauchen wir in jedem Fall eine Steigerung“, sagte Paczia.

Maya Tolk erzielt vier Tore beim 11:3-Sieg der Damen

Mit dem Auftakterfolg der Herren war der Rollhockey-Tag an der Eckener Straße aber noch nicht beendet. Anschließend bestritten auch die Damen des TuS gegen Recklinghausen ihre erste Partie der neuen Saison. Was der Mannschaft von Robbie van Dooren nicht gelang, brachte das Team von Trainerin Daniela Paczia fertig – einen zweistelligen Erfolg. Mit 11:3 (5:1) feierten die Damen einen gelungenen Einstieg in die Spielzeit.

Maya Tolk (3./10./25.), Celina Baltes (17.) und Lisa Hansel (25.) hatten die Grün-Weißen zur Pause bereits auf die Siegerstraße gebracht. Im zweiten Durchgang stellte Franziska Dlouhy per Dreierpack (29./32./33.) auf 8:1. Recklinghausen verkürzte auf 3:8, doch Tabea Brinkmann (47.), Tolk (47.) und Baltes (50.) schraubten das Resultat in der Schlussphase noch einmal in die Höhe.