1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Neun Medaillen für Düsseldorfer Athleten bei NRW-Titelkämpfen

Leichtathletik : Böhm rennt zu schnell los und wird „nur“ Vizemeisterin

Zweimal Gold und siebenmal Silber am ersten Tag der NRW-Meisterschaften für Düsseldorf.

Die Hoffnung auf zwölf Medaillen für Düsseldorfs Leichtathleten bei den NRW-Hallen-Meisterschaften in Leverkusen erfüllten sich schon fast am ersten Tag mit zweimal Gold und siebenmal Silber. Das geplante Gold für Djamila Böhm über 400 Meter ging jedoch schief — es wurde „nur“ Silber, obwohl sie ihren Zeitlauf in 54,75 vor der in der Meldeliste vor ihr aufgeführten Kölnerin Lena Naumann knapp gewann. Im ersten Zeitlauf hatte aber mit Nelly Schmidt eine weitere Kölnerin mit 54,66 Sekunden eine Zeit vorgelegt, die Böhm unterbieten wollte, dabei zu forsch anlief und am Ende das Tempo nicht durchhielt.

Böhm sagte den 200-Meter-Lauf enttäuscht ab. Ihr Trainer Sven Timmermann fasste das wohl doch etwas überraschende Geschehen zusammen: „Djamila war dem schnellsten Lauf zugeteilt, hat den auch gewonnen, aber am Ende die Geschwindigkeit verloren. Jetzt wird das Training auf die Halken-DM in Leipzig in 14 Tagen ausgerichtet.“

Gold gab es wie erwartet für die Dreispringer. Aimo Warnt (ART) gewann bei der U 20 mit 14,39 Meter aus dem ersten Versuch. Überraschend Silber ging an seinen Team-Kollegen Dennis Trukawka, der sich von 13,24 auf 13,93 Meter steigerte. Aimo Warnts Trainer Silvio Zein war nicht ganz zufrieden: „Man hat auch heute wieder gesehen, dass Aimo weiter springen könnte.“

Gruss gewinnt Dreisprung, ihr fehlen aber noch zwei Zentimeter

Karla Gruss (ART) gewann ebenfalls beim Dreisprung mit der neuen Bestleistung von 11,83 Meter, dennoch fehlen ihr derzeit noch zwei Zentimeter für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, was sie am kommenden Samstag noch bei den Regions-Hallen-Meisterschaften der U 20 nachholen kann. Jedenfalls empfahl ihr diesen Wettkampf ihr Trainer Ralf Jaros.

Gar eine doppelte Vizemeisterschaft gab es für die ART-Stabhochspringerinnen Mona Münster und Jue Domat, die wie ihr Trainer Andreas Warnt staunend zuschauten, wie ihnen die Aachenerin Laura Giesel bei der Höhe von 3,45 Meter den Titel wegschnappten. So hoch kamen diesmal Mona und Jule nicht hinaus. „ Das war heute nicht unser Tag,“ sagte Warnt, der nun auch auf die Regions-Meisterschaften in der Stockumer Halle hofft, bei denen Mona Münster die DM-Norm (3,65 m) letztmalig angreifen kann.

Djamila Böhm zum PSD Bank Meeting

Minoue, Hoven und Kreft sichern sich Silbermedaillen

„In der Vorwoche war ich noch verletzt“, kommentierte der  Angermunder Gregory Minoue (17) seine Vizemeisterschaft über 60 Meter Hürden, bei dem er an seine 8,05 Sekunden von den Nordrheinmeisterschaften (8,05 Sekunden) in 8,16 Sekunden diesmal nicht ganz herankam. Silber ging noch an Annkathrin Hoven (ART) beim 200-Meter-Lauf (24,67 Sekunden) und Daniela Kreft über 60 Meter Hürden (8,79 Sek.).