Handball-Oberliga: TV Angermund feiert zweiten Sieg im neuen Jahr

Handball-Oberliga : TV Angermund feiert zweiten Sieg im neuen Jahr

Die Oberliga-Handballer schlagen auch Mettmann. Die HSG Neuss-Düsseldorf II verlieren derweil in Langenfeld.

Die Oberliga-Handballer des TV Angermund sind hervorragend aus der Weihnachtspause gekommen. Nach dem knappen Erfolg über die SG Überruhr gewann die Mannschaft von Uli Richter am Samstagabend beim Tabellendritten Mettmann Sport mit 33:25. Die HSG Neuss/Düsseldorf II, die ihre Partie am vergangenen Wochenende ebenfalls knapp gegen Mettmann gewinnen konnte, verlor dagegen bei der SG Langenfeld II mit 24:32.

In Mettmann legte der TV Angermund jedoch erst einmal einen klassischen Fehlstart hin: 0:3 nach wenigen Minuten. „Danach stellten sich erste Erfolge in Angriff und Abwehr für uns ein“, freute sich Uli Richter. So sorgte Patrik Ranftler in der zehnten Minute für die erste Führung zum 5:4 für die Gäste.

Dank einer starken Defensivleistung, zu der auch der Sahnetag von TVA-Keeper Mathias Jakubiak gehörte, konnten die Angermunder den Vorsprung bis zur 19. Minute bis auf 13:5 ausbauen, zur Halbzeit stand es 19:10. Auch im zweiten Durchgang fiel den Gastgebern aus Mettmann nichts mehr ein, so dass der Sieg nie in Gefahr geriet. Am Ende kam der TVA zu einem 33:25, obwohl Trainer Richter im Angriff auf den angeschlagenen Florian Hasselbach verzichten musste.

TV Angermund: Jakubiak, Siegel – Merten (5), Schiffmann (2), N. Thanscheidt, Gensch (8), Duval (2), Hasselbach, Paukert (4), Ranftler (12/4)

Vikings-Reserve trotz prominenter Unterstützung chancenlos

Vikings-Geschäftsführer Daniel Pankofer stand am Freitagabend beim Gastspiel der HSG Neuss/Düsseldorf II in der Oberliga-Partie bei der SG Langenfeld II auf dem Spielfeld. Drei Treffer steuerte der ehemalige Erlangener bei, allerdings durfte Pankofer die Partie nicht beenden. Kurz vor dem Schluss erhielt er nach einem Foulspiel die rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie aber längst entschieden, die Reserve des Zweitligisten verlor 24:32.

Dem Trainergespann Josip Jurisic und Patrick Luig standen gerade einmal sieben Feldspieler zur Verfügung. Bis zum 15:16 in der 40. Minute konnte die HSG II mithalten, danach zog die SGL II über 22:17 und 27:21 bis auf 32:24 davon.

HSG Neuss/Düsseldorf II: Holtz, Hallfeldt – Küpper Ventura (1), Skorupa (1), Pankofer (3), Zwarg (5/1), Görgen (4), Boddenberg (3), Middell (7) MaHa

Mehr von Westdeutsche Zeitung