Im ersten Spiel nach der Winterpause passt es nicht für den DSC

Fußball Regionalliga : Debüt für Trainergespann bringt keinen Erfolg

Wieder einmal hat der DSC 99 kein Spielglück und verliert mit 1:3.

Zumindest vom Ergebnis her unglücklich verlief der Einstand für das neue Trainerduo des Fußball-Landesligisten DSC 99. Die unter der Woche jeweils vom Assistenten zum Chefcoach beförderten Andreas Kober und Christian Scholz mussten sich mit ihrer Mannschaft zum Restrundenauftakt auf eigenem Platz dem FSV Vohwinkel mit 1:3 (1:0) geschlagen geben.

Dennoch war Andreas Kober nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Das war eine Leistung, auf die wir aufbauen können“, meinte der 32-Jährige nach Spielschluss. Zur Pause lag der „Club“ durch das fünfte Saisontor von Pascal Ryboth noch mit 1:0 in Führung (17.), doch im Verlaufe der Partie ging dem Tabellenvorletzten das Spielglück wieder einmal verloren. „Wir müssen eine Strafstoß zugesprochen bekommen, der das 2:0 bedeutet hätte“, echauffierte sich Kober. Ebenso ärgerlich war die Auswechslung von Abwehrspieler Youssef Driouch, der mit Leistenproblemen vom Feld musste (56.). Patrick Njangue übernahm dessen Part in der Abwehrkette, fehlte dadurch aber im Mittelfeld, wo der DSC in der Folge den Zugriff und damit auch das Spiel verlor.

„Vohwinkel hat sich in der Winterpause verstärkt, das konnte man heute sehen. In der Schlussphase haben sie richtig Druck gemacht“, konstatierte Andreas Kober. Bei den Gastgebern machte sich hingegen wieder einmal das Fehlen eines Torjägers bemerkbar. „Wir erspielen uns Torchancen, müssen diese aber auch konsequenter nutzen und uns damit für unseren Aufwand belohnen“, forderte Kober, der jedoch auch positive Aspekte hervorhob. Dazu zählten die Debüts des aus der zweite Mannschaft hoch gezogenen Anton Redlich in der Abwehr und des flinken Neuzugangs Lenden Louis-Jacques.

DSC: Krajnc - Driouch (56. Raicevic), Redlich (79. Gnanzou), Becker, Citak (66. Busse), Reuter, Njangue, M.Ryboth, P.Ryboth, Yildiz, Lous-Jacques

Tore: 1:0 (17.) P.Ryboth, 1:1 (59.) Kanahashi, 1:2 (76.) Naoya, 1:3 (90.) Zupo

Mehr von Westdeutsche Zeitung