Noten für Fortuna-Spieler: Stöger ragt noch heraus

Fortunen nach Noten : Fortunas Team zeigt geschlossene Leistung in Hoffenheim

Fortuna Düsseldorf überzeugt gegen Hoffenheim mit einer stabilen Defensive. Kevin Stöger ist mal wieder der Beste auf dem Platz. Das sind die Noten für Fortunen.

Michael Rensing wurde erstaunlich wenig beschäftigt. Eine schwächere Faustabwehr fällt nicht ins Gewicht, beim Elfmeter chancenlos und bei einem gefährlichen Kopfball auf dem Posten. Note: 3+

Matthias Zimmermann wurde besonders gefordert, weil die Hoffenheimer fast ausschließlich über ihre linke Seite die Angriffe vortrugen. Bis auf das Foul vor seiner Gelben Karte aufmerksam und zweikampfstark. Note:3+

Kaan Ayhan überzeugte bis auf seinen Ballverlust vor der Elfmeterszene mit starken Zweikampfwerten und Übersicht bei der Organisation seiner Abwehr. Mit seinen beiden Kopfbällen hatte er Pech. Note: 2

Adam Bodzek merkte man in einigen Szenen gewisse Geschwindigkeitsnachteile an — wie vor dem Elfemter. Ansonsten leitete er nicht nur den Ausgleich mit einem starken Pass ein, sondern war auch immer zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Note 3+

Andre Hoffmann kam für den kranken Marcin Kaminski ins Team, und man merkte ihm überhaupt nicht an, dass er genau fünf Monate gefehlt hatte. Starkes Zweikampfverhalten, gute Übersicht und starke Spieleröffnung. Note: 2

Niko Gießelmann zeigte sich in Defensive und Offensive über 90 Minuten sehr konzentriert. Er beschränkte sich aufs Wesentliche und hatte zwei, drei gute Flanken im Angebot. Note: 3+

Alfredo Morales war erneut das „Kampfschwein“ der Fortuna. Er war sich nicht zu schade, unzählige Wege zu gehen, Zweikämpfe überall auf dem Platz zu führen und seine Kameraden mit seiner Kampfkraft anzustecken. Note: 2

Kevin Stöger ist derzeit vom Gegner nicht zu kontrollieren. Was er macht, hat Hand und Fuß. Klasse seine punktgenaue Flanke vor dem 1:1 auf Hennings. Aber auch sonst Fortune des Tages mit einer überzeugenden Leistung. Note: 2+

Oliver Fink agierte diesmal unauffälliger. Einigen Ballverlusten standen aber auch viele Ballgewinne und gescheite Pässe gegenüber. Er kämpfte und lief diesmal bis zum erlösenden Schlusspfiff. Note: 2-

Marvin Ducksch leistete ein enormes Pensum für die Mannschaft. Auch wenn nicht alles gelang, lief er vorne unverzagt an und störte den Hoffenheimer Spielaufbau. Note: 3+

Rouwen Hennings spielte seine ganze Erfahrung aus, als er mit richtigen Timing beim 1:1 zum Kopfball ging. Er hätte allerdings zwei weitere Male treffen und die Mannschaft noch mehr belohnen können. Ansonsten erneut eine starke läuferische Leistung. Note: 3+

Dodi Lukebakio und Kenan Karaman kamen relativ spät ins Spiel und brachten Entlastung. Note: 3

Schiedsrichter Cortus sorgte mit einigen Entscheidungen für völliges Unverständnis auf beiden Seiten. Er hatte keine klare Linie. Den Elfmeter muss er wohl geben. Note: 4

Mehr von Westdeutsche Zeitung