1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Der Fehlstart erhöht den Druck

Der Fehlstart erhöht den Druck

Schwache Defensive der ART Giants sorgt für 79:81 in Haspe.

Das hatten sich die ART Giants ganz anders vorgestellt. Das Team von Trainer Jonas Jönke unterlag zum Auftakt der neuen Saison in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren beim SV Hagen-Haspe überraschend mit 79:81 (22:28/21:23/21:16/15:14) und verlor damit gleich zum Start zwei vielleicht ganz wichtige Punkte. „Es ist uns leider nicht gelungen, die gute Vorbereitung ins erste Pflicht-Spiel mitzunehmen. Wir wollten mit hoher Intensität auftreten und so dem Gegner früh den Schneid abkaufen, konnten dies aber nicht umsetzen“, sagte Jönke.

Nicht nur das, es lief sogar komplett andersherum. Der im Sommer von den Giants zum Fast-Absteiger nach Haspe gewechselte Jeremy Lewis drehte gegen seine früheren Mannschaftskameraden besonders vor der Pause aber mal so richtig auf. Insgesamt gelangen dem 31-jährigen US-Amerikaner 35 Punkte. Von Beginn an wirkte die ART-Defensive ungeordnet. Vor allen Lewis nutzte dies gnadenlos aus, immer wieder kam Haspe zu einfachen Punkten. „In der ersten Halbzeit haben wir ganz schlecht verteidigt. In einem ersten Viertel dürfen wir niemals 28 Punkte kassieren. Wir müssen diese Partie als Weckruf verstehen“, erklärte Jönke.

Schließlich haben die Blau-Weiß-Roten in dieser Saison höhere Ziele als in ihrer Premieren-Saison. In der wollten die aus dem ART und den Giants fusionierten Korbjäger unter den ersten Sechs der Tabelle landen, am Ende stand Platz acht. Diesmal soll es deutlich mehr werden. „Wir wollen oben angreifen“, sagte Club-Sprecher Stefan Freier und ergänzte: „Wir konnten mit Kleiza und Zvinklys unser starkes Duo aus Litauen halten und haben auch sonst eine tolle Mannschaft. Einen Selbstläufer bedeutet das aber nicht.“

Der Druck ist groß und er kommt von der Stadt. Die hat die Spielgemeinschaft mit Sponsorengeldern einiger Tochterunternehmen angestoßen und möchte in Düsseldorf mittelfristig einen Zweitligisten etablieren, auch um das Castello in Reisholz besser auszulasten. „Wer investiert, hat das Recht zu fordern. Es ist daher verständlich, dass die Stadt daran interessiert ist, dass wir so hoch wie möglich spielen, um ins Castello umziehen zu können“, sagte Freier. Am Freitag (Anwurf 20 Uhr) geht es zum ersten Heimspiel allerdings wie gewohnt in der Halle des Comenius-Gymnasiums an der Hansaallee gegen Kamp-Lintfort. Und fast schon um mehr als nur zwei Punkte.

ART Giants: Kehr (17), Cameron (12), Kleiza (11), Zvinklys (8), Paskov (7), Rathjen (7), Dohmen (5), Janoschek (4), Lazic (4), Möhring (4)