1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

1:5: Alles läuft gegen den Rather SV

1:5: Alles läuft gegen den Rather SV

Unfall, Stau, Personalnot und Abwehrprobleme sind zu viel.

Unter wirklich keinem guten Stern stand das Heimspiel des Rather SV gegen die Spielvereinigung Odenkirchen. Raths Trainer Patrick Michaelis fand daher am frühen Samstagabend gleich mehrere Gründe, wie die 1:5 (1:3)-Schlappe seines Teams zustande kam. „Es mag sich zwar so anhören, als würden wir nach Alibis suchen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass noch einmal so viele Dinge gegen uns laufen wie heute“, meinte der geknickte RSV-Coach.

Dass in Niklas Wesseln (gesperrt), David Pira (privat verhindert) und Christoph Lübke (krank) gleich drei Innenverteidiger fehlten, war nur ein Übel. Der leichte Verkehrsunfall von Physiotherapeutin Carolin Rörig auf dem Weg zum Sportplatz schuf das nächste Problem. Durch den daraus entstehenden Stau kamen drei Kicker zu spät zum Treffpunkt. Es passte ins Bild, dass Kapitän Robert Körber auch noch die Platzwahl verlor. Dadurch schauten die Platzherren im ersten Abschnitt in die tief stehende Sonne und bei den ersten beiden Gegentoren von Pascal Moseler (5., 35.) auch in die Röhre.

Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Talha Demir (9.), der einen an Körber verwandelten Foulelfmeter verwandelte, brachte keine Sicherheit. Rath hatte mit Abstimmungsproblemen in der Abwehr zu kämpfen und kam gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner am Ende deutlich unter die Räder. magi Rather SV: Möllemann - Agca, Muyuk, Haubus - Körber, Demir, Dogan (46. Schmitz), Hirsch (46. Alexandris), Schöner (70. Oualdali), Stillger - Yavuz; Tore: 0:1 (5.) Moseler, 1:1 (9., Foulelfmeter) Demir, 1:2, 1:3 (35., 39.), 1:4, 1:5 (60., 63.) Pohl