1. NRW
  2. Düsseldorf

Lektion vom Olympiasieger

Lektion vom Olympiasieger

Der DHC verliert gegen den UHC Hamburg mit 0:4. Auch, weil die Hanseaten wieder auf Moritz Fürste setzen, der das Spiel prägt.

Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC mussten gegen den Uhlenhorster HC eine herbe 0:5 (0:4)-Heimniederlage hinnehmen und fallen damit auf den vorletzten Tabellenplatz der Bundesliga zurück. Und das, obwohl die Gäste aus Hamburg in dieser Saison noch keinen einzigen Sieg eingefahren hatten. Am Seestern fanden sie jedoch mit dem ins Team zurückgekehrten Doppelolympiasieger Moritz Fürste zu alter Stärke zurück.

Nachdem die Hamburger, die vor nur einigen Jahren in Europa zum Maß aller Dinge gehörten und sich dreimal den EHL-Sieg sichern konnten, unerwartet schwach gestartet waren und bisher sogar hinter dem DHC in der Tabelle rangierten, wollten die Düsseldorfer punkten, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter auszubauen. Doch es gelang den Männern vom Seestern nicht annähernd, an die starke Leistung der Vorwoche, als der DHC dem Deutschen Meister Mannheimer HC nur denkbar knapp mit 2:3 unterlag, anzuknüpfen. Den Düsseldorfern fehlte von Beginn an die Struktur, sodass der DHC bereits nach 18 Minuten aussichtslos mit 0:4 zurücklag und die Partie quasi zu Gunsten der Gäste entschieden war.

Nicht nur eine desolate Defensive lud den UHC ein, sondern vor allem fehlte es auf Düsseldorfs Seite an eigener Durchschlagskraft in der Offensive, die unter anderem auf das Fehlen des verletzten DHC-Spielmachers Dominic Giskes zurückzuführen war.

„Wir standen während des gesamten Spiels heute irgendwie neben der Spur“, gestand sich DHC-Trainer Mirko Stenzel ein. Er und sein Trainerteam gingen beim 0:4-Rückstand sogar noch ein hohes Risiko ein und nahmen für das gesamte letzte Viertel den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus. Trotzdem konnte der DHC sich keine maßgeblichen gefährlichen Kreisszenen herausspielen.

Für den sehenswertesten Moment der insgesamt sehr langsamen Partie sorgte dann der mehrfache Welthockeyspieler Moritz Fürste, der einen langen Schlenzpass bis in die Hälfte des aufgerückten DHC setzte, den sein Mitspieler Norris-Jones mit einer perfekten Annahme und direktem Volleyschuss als vermeintliches Tor des Monats abschloss.

Der DHC muss die aktuelle Schwächephase schnellstmöglich überwinden, denn in der kommenden Woche wartet mit dem Crefelder HTC eine für die Düsseldorfer durchaus machbare Aufgabe, da sich auch die Nachbarn aus der Seidenstadt bisher in dieser Saison noch wenig konstant in ihren Leistungen zeigten.