1. NRW
  2. Düsseldorf

Schauspielhaus spielt in privaten Räumen

Schauspielhaus spielt in privaten Räumen

Nach Goethes „Faust“ geht „Nathan (to go)“ auf die Reise durch die Landeshauptstadt.

Nach dem großen Erfolg der Produktion „Faust (to go)“ von J.W. Goethe, die an vielen Orten in der Stadt zu sehen war und die weiterhin „on the road“ ist, wird das Düsseldorfer Schauspielhaus eine weitere Inszenierung im „to go“-Format auf die Reise durch die Stadt und die Region schicken: Im Januar 2018 feiert „Nathan (to go)“ von G.E. Lessing Premiere.

Das „Nathan“-Ensemble, bestehend aus professionellen Schauspielern des Theaters, freut sich auf die unmittelbare Begegnung mit dem Düsseldorfer Publikum — ob in religiösen oder interkulturellen Begegnungszentren oder an jedem anderen Ort, der Menschen zusammenführt. „Nathan (to go)“ bietet die Möglichkeit, mit dem Stoff und dem Theater selbst auf Tuchfühlung zu gehen — am besten, wenn man es zu sich einlädt.

Die Premiere findet im Januar 2018 statt — der Ort hierfür steht aktuell noch nicht fest. Anschließend ist die Produktion bis Juli 2018 in der Stadt unterwegs, auch hier gibt es noch freie Termine. Und dafür sind die Bürger gefragt: Wer über einen größeren Raum für mindestens 100 Zuschauer verfügt und „Nathan (to go)“ zu sich einladen möchte, oder sogar Gastgeber für die Premierenvorstellung sein will, kann seinen Raum zur Verfügung stellen. Das Schauspielhaus informiert Interessenten umfassend und klärt, ob die technischen Voraussetzungen herstellbar sind.

Lessings Drama von 1779 stellt die Frage nach der wahren Religion, längst ist der Stoff humanistische Pflicht- und Schullektüre. Er handelt vom reichen Kaufmann Nathan, der „der Weise“ genannt wird. Der Jude Nathan weiß, dass selbst sein Reichtum ihn niemals gänzlich vor Anfeindungen schützen wird und redet um sein Leben, als er dem Sultan die berühmte Ringparabel erzählt. Nathan verkörpert das Prinzip von Humanität, Toleranz und Anstand. Ein Prinzip, auf das man sich auch heute besinnen sollte. Regisseur Robert Lehniger, der in der vergangenen Spielzeit „Faust (to go)“ inszenierte, wird auch bei Lessings Drama Regie führen.

Wer seine Räume als Bühne zur Verfügung stellen möchte, wendet sich per E-Mail an: kbb@duesseldorfer-schauspielhaus.de oder ruft an unter Tel. 0211 8523112.