1. NRW
  2. Burscheid und Region
  3. Köln und Leverkusen

Online: Köln präsentiert sich jetzt sportlich im Internet

Online : Köln präsentiert sich jetzt sportlich im Internet

Aus der Stadt gibt es weitere spannende virtuelle Angebote in der Krise. Wir geben den Überblick im Netz.

Auch weiterhin bleiben die Kölner in der Corona-Krise aktiv. Wir haben uns für Sie im Netz umgeschaut und sportliche virtuelle Angebote aus der Domstadt entdeckt:

Sport@home: Das kostenfreie Trainingsprogramm Sport@Home des Sportamtes wird mindestens noch bis zum 19. April angeboten. Die täglichen Live-Workouts mit dem Kölner Haie- und DBB-Athletikcoach Arne Greskowiak haben in den ersten beiden Wochen mehr als 150.000 Aufrufe erreicht. Auch über die Stadtgrenzen hinweg wird die professionell angeleitete tägliche Fitness-Einheit wahrgenommen. Das deutschlandweit einmalige Konzept stellt Arne jeden Tag eine andere prominente Persönlichkeit aus Köln zur Seite. So werden in den kommenden Ausgaben „Klüngelkopp“ Jochen Damm, Hockey-Nationalspielerin Rebecca Grote von Rot Weiß Köln, TV-Moderatorin Marlene Lufen sowie Ex-NHL-Star Christian Ehrhoff im Livestream mittrainieren. Die täglichen Trainingseinheiten können um 18.30 Uhr live online verfolgt werden.

fit-koeln.de

Sporthochschule: In der Krise , scheint es so, als ob ganz Deutschland den Individualsport für sich entdeckt hat. Online-Sportplattformen boomen. Warum es aus sportwissenschaftlicher Sicht sinnvoll ist, gerade auch in der jetzigen Situation körperlich aktiv zu werden, erklären Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule mit Fakten aus ihren Forschungsprojekten. Über den #jetztErstSport veröffentlicht die Sporthochschule auf ihrem Twitter-Kanal (@SpoHoKoeln) alle zwei Tage eine Grafik mit Fakten zu den positiven Effekten von Sport, Bewegung und körperlicher Aktivität. Darunter sind zum Beispiel Fakten aus Isolationsstudien, die im Weltraum, unter weltraumähnlichen Bedingungen oder in der Antarktis durchgeführt wurden; oder Fakten aus sportpsychologischen und sportgerontologischen Studien. Die Grafiken sind immer mit Quellen versehen, sodass sich Interessierte weiterführend über die jeweiligen Studien informieren können. Mit der Aktion #jetztErstSport möchte die Sporthochschule Interessierten eine wissenschaftliche Grundlage dafür liefern, wie sinnvoll körperliche Aktivität und Sport gerade auch im Homeoffice oder unter Isolationsbedingungen sein können. Interessierte an Sport und Sportwissenschaft lernen die facettenreiche Forschung der einzigen Sportuniversität in Deutschland kennen, vermittelt von den Gesichtern, die hinter den Forschungsprojekten stehen, den Wissenschaftler aus den unterschiedlichen Instituten und Forschungsbereichen.

#jetztErstSport

Uniklinik: Die Therapeuten der Onkologischen Trainings- und Bewegungstherapie (OTT) am Centrum für Integrierte Onkologie an der Uniklinik Köln starten mit einem Online-Angebot „OTT@home“ für Krebspatienten während und nach ihrer Therapie, die sich auch zu Hause fit halten wollen. Die Videos sind speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit einer onkologischen Erkrankung zugeschnitten und können über die Onlinekanäle abgerufen werden. Hauptsächlich zielen die Bewegungsprogramme, die die Therapeuten und Wissenschaftler in Köln entwickelt haben, darauf ab, Bewegungsmangelsymptome zu vermeiden, Stress abzubauen, aber auch die Nebenwirkungen der medizinischen Krebstherapie zu verhindern oder zu reduzieren. „Ob Fatigue oder Polyneuropathien – beide dieser häufigen Nebenwirkungen können durch Bewegungstherapie beispielsweise verhindert, oder – falls bereits eingetreten – reduziert werden. Die ersten Videos informieren über den Zusammenhang von Bewegung und Krebs und greifen die Themen Fahrradfahren und Kräftigung der Beinmuskulatur auf. Im Laufe der kommenden Wochen sollen voraussichtlich über 50 weitere Videos dazu kommen.

cio.uk-koeln.de

Cologne Crocodiles: Nicht nur wegen der Fitness, sondern auch der Psyche zuliebe, sollte man in diesen Corona-Zeiten nicht auf sportliche Aktivitäten verzichten. Wie man das Kontaktverbot einhalten und ohne großen Aufwand Zuhause trainieren kann, zeigen Cologne Crocodiles-Athletiktrainer Dirk Bauerfeind und Dean Tanwani, Running Back des Bundesliga-Teams. Ein teures Sportgerät ist dabei nicht notwendig. Ein Gang in den Bierkeller oder Vorratsraum genügt, und man wir fündig. Kölschkästen eignen sich auf vielfältigerweise ideal. Trainer Dirk hat seinen Spieler Dean unter seine Fittiche genommen. Im daraus entstandenen Clip sieht man, wie man sich die Übungen draußen oder auch im Haus gestalten lassen. Ob Mountain Climbers, Push Ups, Lunges oder Rudern, vieles ist möglich. Das Gewicht eines Kastens kann man durch Herausnahme von Flaschen individuell einstellen. Mit mehreren Kästen lässt sich leicht ein Fitness-Parkour aufbauen und Side Shuffle oder Step Over trainieren.

youtu.be/mtbelb-ukSE

#gaffelkölsch #colognecorcodiles #balkonkölsch