Fortuna Düsseldorf: Kurzinterview mit Fortuna-Trainer: Drei Fragen an Friedhelm Funkel

Fortuna Düsseldorf: Kurzinterview mit Fortuna-Trainer: Drei Fragen an Friedhelm Funkel

Herr Funkel, kommenden Sonntag gibt es ein „Endspiel“ um die Zweitliga-Meisterschaft in Nürnberg. Ist das die besondere Motivation für das letzte Spiel?

Friedhelm Funkel: Natürlich. Wir wollen Erster werden. Die Mannschaft hat gegen Kiel gezeigt, dass sie das möchte. Deswegen werden wir in Nürnberg auch noch mal ein richtig gutes Spiel sehen und alles dafür versuchen.

Wie haben Sie die Atmosphäre in der vollbesetzten Arena erlebt?

Funkel: Die Fans haben das toll gemacht. Sie haben uns unterstützt, haben gefeiert und gesungen. Aber diese Situation mit Kiels Torhüter und dem Feuerzeug war furchtbar. Das hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen.

Was war in der 19. Spielminute los? Schiedsrichter Patrick Ittrich hätte Sie beinahe auf die Tribüne geschickt...

Funkel: Das weiß ich auch nicht. Bis dahin habe ich ja kaum was gemacht. Da hat er völlig überreagiert. Markus Anfang hat eigentlich viel heftiger gestikuliert am Spielfeldrand. Mich aber verwarnt er sofort. Das konnte ich nicht nachvollziehen und habe dem Schiedsrichter genau das auch mitgeteilt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung