Fortuna Düsseldorf: Fortuna in der Einzelkritik: Schauerte bestätigt seine gute Form

Fortuna Düsseldorf : Fortuna in der Einzelkritik: Schauerte bestätigt seine gute Form

Raphael Wolf zeigte fünf Minuten vor der Pause eine tolle Parade und war ziemlich gut beschäftigt, vor allem bei den vielen Ecken der Kieler. Chancenlos beim 1:1. Note: 2-

Julian Schauerte spielt derzeit in einer ausgezeichneten Form. Ist defensiv aufmerksam und versucht im Spiel nach vorne alles. War diesmal der beste Fortune. Note: 2

Kaan Ayhan musste vor der Pause dreimal behandelt werden, hielt aber durch und zeigte, wie wichtig er für das Spiel der Gastgeber ist. Note: 2-

Robin Bormuth machte viel durch sein gutes Stellungsspiel richtig. Sehr konzentrierte Abwehrleistung, weil er die wichtigen Zweikämpfe gewinnen konnte. Bitter nur der Beinschuss vor dem 1:1. Note: 3+

Niko Gießelmann sah sich defensiv oft mehreren Kielern gegenüber, so dass es oft Gefahr durch Flanken über seine Seite gab. Im Zweikampf dennoch überzeugend. Note: 3+

Adam Bodzek warf sich in die Schüsse des Gegners und spielte mit viel Übersicht, um die Lücken zu stopfen. Einen bösen Fehlpass leistete er sich allerdings. Nach vorne wurde er zudem kaum aktiv. Note: 3

Takashi Usami verpasste nach herrlichem Sobottka-Pass allein vor Kiels Torhüter Kronholm das 1:0. Insgesamt konnte er seine Stärken nicht wie gewohnt ausspielen. Note: 3-

Havard Nielsen mühte sich, eine spielerische Note in die Angriffsbemühungen zu bringen. Er braucht aber noch Zeit, um wieder an seine alte Form anzuknüpfen. Note: 3

Marcel Sobottka war sehr fleißig. Er hatte zwar im Defensivbereich viel zu tun, ihm gelangen aber auch einige gute Anspiele in die Spitze, allerdings verzog er dabei die eine oder andere Flanke oder Schuss. Note: 3+

Genki Haraguchi rieb sich in Zweikämpfen mit Patrick Herrmann auf, deshalb ging von ihm diesmal nicht die ganz große Gefahr aus. Dafür machte der Japaner aber defensiv sehr gut mit. Note: 3-

Rouwen Hennings wurde sehr gut beschattet und konnte nicht mehr machen, als Bälle abtropfen zu lassen. Vor der Pause ohne Torchance. Nach dem Seitenwechsel war er deutlich auffälliger. Note: 3+

Benito Raman kam mehr durch Zufall vor dem 1:0 an den Ball. Er nutzte seine Freiheit abgeklärt zum 1:0 aus. Note: 2-

Schiedsrichter Ittrich hätte sich einige großen Gesten verkneifen können. Ansonsten ein Mann mit klaren Entscheidungen. Seine Linienrichter hatten mehr Probleme. Note: 3-

Mehr von Westdeutsche Zeitung