Junior Uni: Start jetzt erst im Dezember

Junior Uni: Start jetzt erst im Dezember

Anlaufschwierigkeiten bei Wuppertals ambitioniertestem Bildungsprojekt: Die provisorische Unterkunft wird nicht rechtzeitig fertig.

Wuppertal. Der Start der Junior Uni gestaltet sich schwieriger als gedacht. Zumindest lässt sich der anvisierte Zeitplan nicht mehr einhalten. Wie Mitinitiator Ernst-Andreas Ziegler bestätigte, sei man vom anvisierten Eröffnungstermin im Herbst abgewichen. Der Grund: Die provisorische Unterkunft für die Junior Uni im sogenannten "Weißen Haus" an der Friedrich-Engels-Allee wird nicht rechtzeitig fertig.

Dort werkeln zurzeit Arge-Kräfte im Auftrag der Stadt, um zwei Etagen des Gebäudes für den Lehrbetrieb auf Vordermann zu bringen. Da die Dozenten aber nicht in eine Baustelle einziehen sollen, geht der Praxisbetrieb erst zum Jahresende los. "Das ist bedauerlich, aber auch kein Beinbruch", so Stadtdirektor Johannes Slawig.

Die Stadt ist Mieter des Gebäudes bis 2010. Dann soll das eigentliche Domizil der Junior Uni in einem ehemaligen Fabrikgebäude am Brögel mit Landesmitteln saniert sein. Slawig: "Da befinden wir uns in erfolgversprechenden Verhandlungen mit dem Land."

Der verschobene Eröffnungstermin kommt einigen Beteiligten nicht ganz ungelegen. Noch sind viele Details des Lehrbetriebs nicht in trockenen Tüchern. Darunter zum Beispiel ein Kooperationsvertrag mit der Bergischen Universität. Aus ihren Reihen soll ein Großteil der Dozenten kommen.

Doch die Begeisterung der Macher um Ziegler und den Physiker Burckhard Mönter hat längst nicht alle Wissenschaftler gleichermaßen ergriffen. So gab es nach WZ-Informationen Irritationen unter anderem darüber, dass das Konzept der Junior Uni präsentiert wurde - ohne umfassende Abstimmung mit den Naturwissenschaftlern der Universität. Man habe sich "überrollt und vereinnahmt" gefühlt, hieß es.

Doch Misstöne sollen erst gar nicht aufkommen. Dafür wollen das neue Rektorat der Universität. Uni-Rektor Lambert T. Koch und sein Team sorgen. Sie unterstützen die Junior Uni, "weil wir darin auch eine Chance sehen, in die Stadt zu kommen und junge Menschen für Wissenschaft zu begeistern", wie sich Prorektor Andreas Frommer ausdrückt.

Gerade deshalb soll das Engagement der Hochschule für die Kinder Uni auch vertraglich festgezurrt werden. "Daran arbeiten wir jetzt", so Frommer. Für lau soll das Lehrpersonal übrigens nicht antreten. Ziegler betont: "Natürlich wird das Engagement entlohnt."