Junior Uni: Der Event-Azubi plant das Sommerfest

Junior Uni: Der Event-Azubi plant das Sommerfest

Bastian Zeise hat die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann absolviert — und stellt jetzt das Sommerfest am 16. August auf die Beine.

Wuppertal. Viele verschiedene Beteiligte unter einen Hut bringen und bloß nichts aus den Augen verlieren: Das ist die Aufgabe von Bastian Zeise. „Das macht Spaß, ist aber auch anspruchsvoll“, sagt er.

Bastian Zeise

Er organisiert das diesjährige Sommerfest der Junior Uni. Schon im März hat er mit den Planungen angefangen — mitten in der Prüfungsphase seiner Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann. Auch das hat er unter einen Hut gebracht, die Prüfungen sind bestanden, die Ausbildung ist damit beendet und das Programm für das Fest steht.

Während seiner Ausbildung hat er schon das ein oder andere Sommerfest miterlebt. „Das erste war direkt am ersten Arbeitstag, da konnte ich sehen, wie das aussehen soll. Dann habe ich mitgearbeitet und im letzten Jahr schon alles alleine organisiert.“ Angefangen hat er noch im alten Gebäude. „Durch die Grundsteinlegung, Umzug und Eröffnung konnte ich viel lernen“, sagt Zeise. „Aber das Sommerfest ist der jährliche Höhepunkt.“

In den vergangenen Jahren waren immer rund 3000 kleine und große Besucher da, die sich über das Programm der Junior Uni informieren wollten. Darauf liegt auch in diesem Jahr wieder der Fokus. Dozenten und Kooperationspartner bieten 25 Mit-Mach-Aktionen an, einen Querschnitt durch das Kursangebot. Zeise: „Unser Klassiker ist dabei, die Lego-Roboter. Im Kurs Safety First geht es um Sicherheitstechnik. Und die älteren können ihr Zimmer am Computer in 3D einrichten.“

Wenn die Besucher genug gedacht und geforscht haben, können sie aktiv werden. Es gibt einen Wasserspielplatz, eine Hüpfburg und einen Bewegungsparcours. Das „Löschcafé“ übernimmt das Catering. Alles Dinge, die Bastian Zeise planen und organisieren muss. Und er konnte einen neuen Kooperationspartner gewinnen: „Der Zoo ist zum ersten Mal dabei.“

Auch das Gelände ist neu — zumindest neu ausgebaut. „Im vergangenen Jahr war rund um uns eine Baustelle. Jetzt ist es größer, wir haben Grünflächen und einen Wupperzugang“, sagt Zeise. Da habe er viel mehr Platz, den er in seine Planungen einbeziehen kann. Bastian Zeise: „Die drei Jahre Ausbildung sind wie im Flug vergangen, ich bin immer gerne hierher gekommen und freue mich, dass ich übernommen wurde und weiter hier arbeiten kann.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung