Nordbahntrasse: Auch an Brücken wird jetzt gebaut

Nordbahntrasse: Auch an Brücken wird jetzt gebaut

Wuppertal. Während auf der Nordbahntrasse — unter Federführung der Stadt — jetzt im Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Mirke und Ottenbruch gearbeitet wird (die WZ berichtete), spricht sich die Wuppertalbewegung dafür aus, Teile des künftigen Rad- und Wanderweges provisorisch so herzurichten, dass sie schon einmal benutzt werden können.

„Wir würden uns freuen, wenn in Kürze weitere Wegstücke geschreddert, Tunnel behelfsmäßig beleuchtet und damit zugänglich gemacht würden“, erklärt der Vorsitzende der Wuppertalbewegung, Carsten Gerhardt, in einem Rundschreiben des Vereins. Entsprechende Pläne habe man vorbereitet, berücksichtige aber mögliche Bedenken von Naturschützern. Grundsätzlich konzentriere sich der Verein nun auf den innerstädtischen Förderbereich 2 und habe das Viadukt Schönebecker Straße an der Oberfläche jetzt abgedichtet. Für den Tunnel Engelnberg laufe die Ausführungsplanung. Auch weist die Wuppertalbewegung auf das gesperrte Trassenstück an der Brücke Konsumstraße hin: Sie wird — wie berichtet — von der Stadt saniert, um das Gewerbegebiet Clausen erreichbar zu halten. mel

Mehr von Westdeutsche Zeitung