Mehr Sicherheit für ein besseres Miteinander

Mehr Sicherheit für ein besseres Miteinander

Wuppertal. Der Zweirad Experte in Wuppertal sowie Mitarbeiter von Busch & Müller stehen am Freitag, 17. Februar von 16 bis 19 Uhr am Ottenbrucher Bahnhof. Dort infomieren sie Radfahrer, Inlinefahrer und Jogger sowie alle weiteren Trassennutzer, wie man sich und andere sichtbar machen kann.

Die dunkele Jahreszeit neigt sich dem Ende. Licht bleibt auf der Nordbahntrasse trotzdem ein großes Thema. Täglich sieht man auf der Trasse Radfahrer, die schwaches oder gar kein Licht haben. Aber auch andere Trassennutzer übersieht man schnell, da sie oft dunkel gekleidet sind und sich anscheinend keine Gedanken über sich und andere Nutzer machen. Dabei ist es so einfach und mit kleinem Geldbeutel möglich. Deswegen wollen die Organisatoren zeigen, wie man mit kleinem Aufwand viel bewirken kann.

Die Idee hatte Sven Krüger vom Zweirad Experten auf seinem täglichen Weg zur Arbeit über die Nordbahntrasse. Vor Ort sind Werkstattleiter Jens Hütten sowie Verkäufer Thomas Barth. Frank Regge von der Firma Busch und Müller aus Meinerzhagen ist ebenfalls dabei. Das Unternehmen hat ein Seitenlicht für Kinderjogger gebaut - diesen kann man sich Vorort anschauen. Zudem bringt Frank Regge auch die neuste Lichttechnologie mit: Lampen die bis zu 150 Lux strahlen.

Auch die Polizei wird die Beratungaktion unterstützen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung