1. Specials
  2. NRW
  3. Krefeld

4000 Kinder im Fitness-Test

4000 Kinder im Fitness-Test

Die sportmotorische Untersuchung an 22 Krefelder Grundschulen geht in ihre zweite Runde. Eine Aktion gegen die Unbeweglichkeit.

Krefeld. Unbeweglichkeit bei Kindern ist ein großes Problem. Wenn selbst die kleinsten motorischen Übungen zu schwer sind, dann muss etwas getan werden. Und so wird derzeit im zweiten Jahr an insgesamt 22 Krefelder Grundschulen der Speed-4-Check der AOK durchgeführt. Die Aktion erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Stadtsportbund, dem Berufskolleg Vera Beckers und dem Schulamt.

„Bei dem Laufparcours werden Schnelligkeit, Reaktion und Wendigkeit getestet“, erklärt Eva-Maria Neder von der AOK. Sobald die Ampel auf Grün springt, läuft der Schüler ungefähr acht Meter so schnell er kann geradeaus, und im Slalom um vier Hütchen wieder zurück. „Der Computer spuckt dann einen Bon aus, auf dem dann die verschiedenen Zeiten für Reaktion, Sprint und Slalom stehen“, so Neder.

Betreut werden die über 4000 Zweit- bis Viertklässler von Schülern des Vera Beckers Berufskollegs, die derzeit eine Ausbildung zum Freizeitsportleiter machen. Ein Supervisor von der Uni Wuppertal leitet den Test.

Neben dem Laufparcours müssen die Kinder noch 40 Sekunden Sit-Ups machen, einen Standweitsprung und einen sechsminütigen Lauf absolvieren. Auch Größe und Gewicht werden erfasst und eine kurze Befragung zum Thema Sport durchgeführt.

Die Daten gehen dann verschlüsselt an die Universität Wuppertal und werden im Dezember oder Januar ausgewertet an die Schulen zurückgegeben, wo sie wieder entschlüsselt werden. „Im letzten Jahr kam dabei heraus, dass etwa zehn Prozent der Kinder drastisch unbeweglich waren“, so Dieter Hofmann vom Stadtsportbund. Etwa 80 Prozent waren motorisch im grünen Bereich. Für die anderen werden dann Bewegungsförderungsgruppen mit Motopäden eingerichtet.

Bei der Befragung im letzten Jahr kam heraus, dass 39 Prozent der Grundschüler nicht schwimmen konnten. „Es laufen aber schon drei Projekte, die Vorschüler und Grundschüler zu Schwimmern machen sollen“, sagt Dieter Porten vom Fachbereich Sport und Bäder der Stadt.

Wer den Parcours in unter zehn Sekunden läuft, darf an einem Stadtteilfinale teilnehmen. Das nächste ist am 11. Oktober am Autohaus Tölke und Fischer. Die Hälfte aller angemeldeten Grundschulen wurde bereits getestet und bislang haben sich 140 Schüler für das NRW-Finale qualifiziert.