1. Reise
  2. WZ-Club Erlebnisse und Reisen

Madeira – die Blumeninsel im Atlantik

WZ Club : Madeira – die Blumeninsel im Atlantik

Ein mildes Klima bietet die Insel das ganze Jahr über. Auf WZ-Leser wartet bei dieser Reise vom 20. bis 27. Februar ein umfangreiches Ausflugsprogramm.

Frühling ist auf Madeira keine Jahreszeit, sondern Dauerzustand. Das ganze Jahr über herrscht ein ausgeglichenes Klima mit angenehm warmen Temperaturen. Die landschaftliche Vielfalt macht für viele Besucher den Reiz der Insel aus. Schroffe, von zahlreichen Flüssen durchzogene Gebirgsmassive im Landesinneren, malerische Täler, atemberaubend steile Wände an der Küste, reizvolle, abgelegene Fischerdörfer und überall die sprichwörtliche Blütenpracht machen die Insel zu einem Paradies für Naturliebhaber. Bei einer Reise vom 20. bis 27. Februar erleben WZ-Leser die Schönheiten des „schwimmenden Gartens im Atlantik“!

1. Tag:
Flug Düsseldorf – Funchal

Nach der Ankunft und Zimmerbezug im Hotel steht der Nachmittag zur freien Verfügung.

2. Tag: Halbtagesausflug Funchal und Botanischer Garten

Mit einer örtlichen Reiseleitung lernt man Madeiras Hauptstadt kennen. Zunächst besucht man die Markthalle. Typisch für Madeira sind die Blumenverkäuferinnen in ihren farbenfrohen Trachten. In der Fischhalle wartet ein großes Angebot an Fischsorten. Danach bummelt man durch die Einkaufsstraßen und an der Hafenpromenade entlang, bevor man zum Botanischen Garten kommt, wo man die üppig wuchernden tropischen und subtropischen Pflanzen bewundert. Unterwegs belohnt man sich bei der Besichtigung einer Weinkellerei mit einem guten Schluck Madeira-Wein.

3. Tag: Westfahrt: Porto Moniz – Sao Vicente – Cabo Girao

Zunächst geht es entlang der Küste nach Camara de Lobos, dem bekanntesten Fischerdorf der Insel mit seiner malerischen Bucht. Das nächste Ausflugsziel ist das Städtchen Porto Moniz – mit seinem natürlichen Meeresschwimmbecken aus schwarzer Lava. Anschließend geht es nach Sao Vicente, einem der schönsten Orte der Insel.

4. Tag: Tag zur freien Verfügung

Diesen Tag kann man für eigene Erkundungen nutzen oder optional einen Halbtagesausflug zum Aussichtspunkt Eira do Serrado, nach Curral das Freiras und Monte unternehmen (39 Euro pro Person/mind. 15 Per.).

5. Tag: Ostfahrt: Camacha – Santana – Machico

Bei der Tour in den Osten der Insel heißt das erste Ausflugsziel Camacha. Hier besucht man die größte Ausstellung zu Korbflechtarbeiten auf der Insel. Anschließend geht es entlang der Berglandschaft des Pico Arieiro durch das für seine Forellenzucht bekannte Naturschutzgebiet Ribeiro Frio nach Santana. Das Städtchen ist berühmt für die typischen strohbedeckten Bauernhäuschen, deren spitze Dächer bis zum Boden reichen – sie gelten als die Wahrzeichen Madeiras. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Machico, die zweitgrößte und zugleich älteste Ortschaft Madeiras.

6. Tag:
Folkloreabend

Der Tag steht zur freien Verfügung. Man kann an der optionalen Wanderung am Vale Paraiso teilnehmen (37 Euro pro Person/mind. 15 Personen). Das Abendessen nehmen die Reisenden in einem Restaurant mit landestypischer Küche ein, wo man verschiedene Spezialitäten wie zum Beispiel die „Espetada“ (Fleischspieß) genießt. Eine Folklore-Tanzgruppe sorgt für gute Stimmung und authentisch-portugiesisches Flair. Den stimmungsvollen Abschluss des Abends bietet eine Panoramafahrt durch Funchal.

7. Tag:
Tag zur freien Verfügung

Der Tag steht zur freien Verfügung. Optional kann man an der Bootsfahrt mit der „Santa Maria de Colombo“ teilnehmen (64 Euro pro Person/mind. 15 Personen).

8. Tag:
Rückreise

An diesem Tag steht der Rückflug nach Düsseldorf mit Umstieg in Lissabon an.