WZ Club : Musikalische Highlights in Rom

WZ-Leser erleben Kunst und Kultur bei einer einzigartigen Reise in die Ewige Stadt

Das einzigartige „Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra“ findet jährlich in Rom und im Vatikan statt. Seit 2002 überzeugt das Konzept – die Aufführung bekannter Werke der sakralen Musik auf höchstem Niveau im herrlichen Rahmen der römischen Basiliken – Besucher und Kritiker. Das außergewöhnliche Kultur- und Musikerlebnis erleben WZ-Leser bei einer Reise vom 12. bis 17. November in die Ewige Stadt.

Man fliegt von Düsseldorf nach Rom. Beim Aperitif im Vier-Sterne-Hotel im Herzen der Stadt, gefolgt von einem Abendessen in einer Trattoria, lässt man den Tag ausklingen. Besondere Gesellschaft beim Abendessen leistet ein Schweizergardist.

Am nächsten Tag geht es nach dem Frühstück zum Petersdom, wo um 12 Uhr die Heilige Messe beginnt. Im Anschluss an das Mittagessen unternehmen die Reisenden eine „Scarpinata Romana“, einen Spaziergang durch Rom. Um 21 Uhr wartet in der Basilika St. Paul vor den Mauern Wolfgang Amadeus Mozarts „Messa da requiem“ in D-Moll KV 626. Die Messe wird dargeboten vom Chor und Orchester der Capella Ludovicea aus Italien.

Der nächste Tag beginnt mit dem Papstsegen auf dem Petersplatz (bei Papstanwesenheit). Wer möchte, besucht Forum Romanum und Kolosseum (Preis inklusive Eintritt: 65 Euro). Um 16 Uhr beginnt das Konzert mit dem italienischen Männerchor „Il Polifonico di Ruda“ in der großen Kirche Sant‘ Ignazio in Loyola in Campo Marzio, eine der großen Jesuitenkirchen in Rom. Ab 21 Uhr ist in der päpstlichen Basilika Santa Maria Maggiore Claudio Monteverdis „Marienvesper“ zu hören.

Der nächste Tag bietet die Gelegenheit, den Palazzo Colonna – einen der größten und ältesten römischen Paläste in Privatbesitz – zu besuchen. Im Anschluss warten eine Weinprobe und ein Imbiss in einer Enoteca (Preis inklusive Eintritt, Weinprobe und Imbiss: 98 Euro). Ab 21 Uhr hört man drei Künstlergruppen, das Deutsch-Armenische Vokal-Ensemble „Luys“, den Armenischen Staatskammerchor „Hover“ und den Kirchenchor der Kathedrale von Edjamizin aus Armenien, in der Kirche Sant‘Ignazio in Loyola in Campo Marzio.

Am nächsten Vormittag widmet man sich der Altstadt Roms bei einem Rundgang. Im Anschluss wartet eine Besichtigung der Basilika St. Paul vor den Mauern. Zum Abschluss geht es zu den Trajansmärkten, die wohl erste überdachte „Einkaufspassage“ der Geschichte. Nach dem Abendessen ist man ab 21 Uhr in der Päpstlichen Basilika Sankt Johann im Lateran zu Gast. Am letzten Konzertabend hört man drei Formationen: das Plovdiv Symphonieorchester (Bulgarien), eine bulgarische Kammervokalformation und den deutschen Zamirchor mit Werken von Verdi, Dvorak und Tavior e Cross.

Vor der Rückreise nehmen die Reisenden an der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz teil (Papstanwesenheit vorausgesetzt).