Parkhaus statt Partymeile: 360 neue Stellplätze an der Hofaue

Parkhaus statt Partymeile: 360 neue Stellplätze an der Hofaue

Im Umfeld des Döppersberg entstehen 360 Parkplätze. Die Baustelle wird ab dem kommenden Dienstag eingerichtet.

Elberfeld. Bis Ende des Jahres soll das Parkhaus Hofaue City in Betrieb gehen. Wo früher das Wiener Steffi und die Diskothek Charismar die Nachtschwärmer anlockten, sollen dann 360 Stellplätze auf sieben Ebenen zur Verfügung stehen. Das bestehende Gebäude wird abgerissen und — so die Ankündigung der Gasto Grundstücksverwaltungs GmbH mit Sitz in München — durch ein modernes und sicheres Parkhaus in der Nähe zur City ersetzt.

Damit der Abrissbagger aufgebaut werden kann, wird ab Dienstag um 10 Uhr die Wesendonkstraße zwischen der Bundesallee und Hofaue gesperrt. Von der Sperrung betroffen sind auch der westliche Gehweg an der Wesendonkstraße, die Fußgängerverbindung Flutufer zwischen Wesendonkstraße und Morianstraße und die Brausenwerther Gasse. Die eigentlichen Bauarbeiten sollen nach dem Abriss im Juli beginnen.

„Aus städtebaulicher Sicht ist das geplante Parkhaus eine gute Ergänzung zu den Bauvorhaben am Döppersberg“, sagt Thomas Eiting vom Presseamt der Stadt Wuppertal. Gerade an Samstagen sei das Parkhaus der City-Arkaden oft überfüllt. „Der Bedarf nach Parkplätzen ist dort also vorhanden“, sagt Eiting.

Immer dann, wenn sich auf der Rechtsabbiegerspur zur Morianstraße auf der B 7 ein Rückstau bildet, geht es bisher nicht nur für die Parkplatzsucher, sondern auch für den Durchgangsverkehr in Richtung Gathe, Uellendahler Straße, Hochstraße, Neuenteich und Ostersbaum nur noch schleppend weiter. Nach Öffnung des neuen Parkhauses könnte der Verkehr dort zügiger als bisher fließen.

Die Einbahnstraßenregelung der Wesendonkstraße wird nach den Bauarbeiten umgekehrt verlaufen. Die Straße wird von der Bundesallee in Richtung Kipdorf befahrbar sein. Die Zollstraße führt dann vom Kipdorf zur Hofaue. Die Hofaue selbst wird von der Kreuzung Zollstraße in östlicher Richtung zur Bembergstraße führen. Von dort geht es nach Norden zum Hofkamp und nach Süden wie bisher zur Bundesallee. Weitere Infos zum Bauvorhaben im Internet unter:

http://parkhaus-hofaue.3c3c.de/

Mehr von Westdeutsche Zeitung