SCO träumt weiter vom Aufstieg

SCO träumt weiter vom Aufstieg

Landesligist siegt und bleibt dem Zweiten auf den Fersen.

Obersprockhövel. Mit dem 3:1 (1:0) gegen den Hombrucher SV bleibt Fußball-Landesligist SC Obersprockhövel dem Tabellenzweiten Horst Emscher (gewann knapp 3:2 beim SV Hilbeck) weiter auf den Fersen. Damit träumt der SCO weiter davon, den eigentlich schon abgeschriebenen Aufstieg vielleicht doch noch zu schaffen. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre für den Tabellenvierten allerdings sicherlich noch ein höheres Ergebnis drin gewesen. Der dritte Treffer fiel erst kurz vor dem Abpfiff durch Leon Tank. „Wir haben das Spiel klar beherrscht, hätten den Deckel aber eher draufmachen müssen“, sagte Trainer Jörg Niedergethmann.

Dabei hatten die Gastgeber einen Start nach Maß gehabt. Gordon Zebrowski traf schon in der achten Minute zur 1:0-Führung. Die Vorlage dazu kam von Ismael Diaby, der sich vor seinem Wechsel zur TSG Sprockhövel in guter Verfassung zeigte. Denn das 2:0 (47.) kurz nach der Pause kam vom SCO-Stürmer persönlich.

Mit einem Sieg im Nachholspiel bei SW Wattenscheid am kommenden Donnerstag (15 Uhr, Dickebank-Stadion) kann sich der SCO nun bis auf drei Punkte an den Aufstiegsrang heranpirschen. e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung