Ronsdorf dreht denkwürdiges Spiel

Ronsdorf dreht denkwürdiges Spiel

Bezirksligist gewinnt bei Essen West nach 1:3 noch mit 5:3.

Nur ein mageres Spiel blieb vom Wochenendprogramm der fünf Wuppertaler Fußball-Bezirksligisten übrig, nachdem am Sonntag auch noch die Partie von Schlusslicht Grün-Weiß bei der Zweitvertretung von Essen Schonnebeck abgesagt worden war. Lediglich der TSV Ronsdorf war im Einsatz sorgte durch einen spektakulären 5:3-Erfolg beim bisherigen Tabellendritten TuS Essen West aber für ein echtes Highlight und ist nun selbst wieder Dritter.

Ein scheinbar aussichtsloser 1:3-Rückstand schien für die Zebras eine Herausforderung der besonderen Art darzustellen, denn dank eines furiosen Schlussspurts drehten die Zebras die Partie noch. Bärenstarke Essener gingen zunächst nach sehr guten Chancen auf beiden Seiten quasi mit dem Pausenpfiff in Führung. Die Freude über den Ausgleich durch Steven Winterfeld (47.) währte nur kurz, denn Christopher Bartsch traf nach einer Standardsituation sieben Minuten später zum 2:1 für die Essener. Als Delowan Nawzad — bereits Schütze zum 1:0 — auf 3:1 erhöht hatte (63.), schien die Entscheidung gefallen. TSV-Coach Daniel Meike zog anschließend den zuvor eingewechselten Dominik Hahn ins Mittelfeld, wodurch die Zebras fortan kompakter wirkten. Dennoch dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Julian Zeidler in eine Hereingabe grätschte und das 2:3 erzielte . Sechs Minuten vor dem Ende überschlugen sich dann die Ereignisse. Zeidler nutzte einen Abwehrfehler zum 3:3. Dann traf der erst kurz zuvor eingewechselte Pascal Homberg zum umjubelten 4:3 (86.) und setzte mit dem Abpfiff auch den Schlusspunkt hinter eine denkwürdige Partie. ryz

Mehr von Westdeutsche Zeitung