Geschwächter LTV unterliegt knapp in Haan

Geschwächter LTV unterliegt knapp in Haan

Handball-Oberligist schnuppert nach 1:10 noch an Punktgewinn.

Mit lediglich acht Feldspielern reiste Handball-Oberligist LTV Wuppertal in Haan an und unterlag dem alten Rivalen Unitas denkbar knapp mit 23:25 (11:13). „Felix Breenkötter, Malte Pauls, Florian Lepper und Sebastian Pagel fielen wegen Grippe und David Adolphs wegen seiner Zahn-OP aus. Das waren natürlich ungünstige Vorzeichen“, meinte Trainer Dennis Werkmeister, der deshalb Schlimmes geahnt hatte. Und es kam zunächst ganz dick: Zehn Minuten überrollten die Haaner den LTV geradezu und lagen mit 10:1 haushoch vorn.

Der LTV-Coach griff wieder auf sein probates Mittel zurück und ließ bei Ballbesitz Torhüter Nico Miebach draußen. Die Langerfelder holten im 7:6-Überzahl-Angriff Tor um Tor auf und gingen mit einem recht erträglichen 11:13 in die Pause.

Danach schien zunächst ein kleines Wunder möglich, denn der LTV, der schier aussichtslos zurückgelegen hatte, führte plötzlich mit 15:13. Nun war es ein offener Schlagabtausch, dessen Ende kaum zu prognostizieren war. Kurz vor Schluss lag Haan mit 24:23 knapp vorne, und der LTV hatte die Gelegenheit zu einem Tempogegenstoß. Der verpuffte jedoch erfolglos, während Haan in der Schlussminute zum 25:23 kam. „Einen Punkt hätten wir aufgrund unserer engagierten Spielweise verdient gehabt“, litt Werkmeister mit seinen total ausgepumpten Jungs. „Wegen der Krankheitsmisere habe ich das Training für Montag abgesagt“, so Werkmeister, der selbst unter permanenten Hustenanfällen litt. fwb LTV: Miebach/ Oppholzer, Biskamp (2), d‘Avoine (1), Görigk (5), Gilbrich (1), Jahn (4/3), Lorenz (5), Pack (3) Alex Breenkötter (2).