1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Große Nachfrage nach Feriensport-Kursen in Wuppertal

Jugend und Freizeit : Große Nachfrage nach Feriensport-Kursen

Die ersten beiden Wochen im Angebot von Stadt und Vereinen sind schon ausgebucht.

Mit ausgebuchten Kursen begannen an diesem Montag die Feriensportangebote für Kinder, die das Sportamt zusammen mit mehreren Wuppertaler Vereinen auf die Beine gestellt hat. „Die Nachfrage ist gut“, freut sich Suzanne Deseke vom Sportamt, die die Angebote seit Jahren koordiniert. Nach der ersten ist auch die zweite Ferienwoche inzwischen komplett ausgebucht. Für die Wochen danach gibt es aber noch freie Plätze in einigen Bereichen - sogar beim Kanu-Fahren auf dem Beyenburger Stausee, das traditionell zu den beliebtesten Angeboten gehört. Ballspielmix, Baseball, Taekwondo, Squash und Hip-Hop-Tanz sind auch noch dabei. Der Segelkurs, den die Segler-Vereinigung Wuppertal wieder auf der Bever durchführt, war wie viele andere Angebote allerdings ruckzuck voll und so sollten sich Eltern jetzt auch nicht mehr lange Zeit lassen, falls sie für ihren Nachwuchs noch eine sportliche Ferienbeschäftigung suchen.

Nachholbedarf in
Sachen Bewegung

„Man merkt den Kindern an, dass sie nach dem langen Lockdown einen besonders großen Bewegungsdrang haben, und die Eltern sind sehr dankbar, dass wir ihnen etwas anbieten können“, berichtet Natalie Gawenat, Leiterin des Kinder- und Jugendsports beim SV Bayer. Der ist neben eigenen Ferienangeboten diesmal auch außergewöhnlich stark im Feriensportprogramm der Stadt engagiert. Täglich gibt es gleich mehrere Kurse im Bayer-Sportpark an der Rutenbeck. Dass die Testpflicht für Teilnehmer wie für Kursleiter inzwischen weggefallen ist, vereinfacht die Sache.

„Wir haben heute den neuen Tanzraum sozusagen eingeweiht“, freute sich Valerie Flintrop, die den Hip-Hop-Kurs für sechs- bis zehnjährige Kinder leitet, am Montag. Beim SV Bayer wird im Sportpark Rutenbeck schließlich kräftig umgebaut. Weil die Gewichtheber ihren kleinen Raum im Gebäude der Großfeldhalle inzwischen geräumt haben und demnächst nebenan in die Kraftfabrik einziehen werden, konnte der Raum mit Spiegel und Parkett hergerichtet werden. So konnten die 14 kleinen Kursteilnehmer, darunter auch ein Junge, nicht nur ihre Kursleiterin beim Vormachen, sondern auch sich selbst bei der Ausführung der Tanz-Moves beobachten. Valerie Flintrop hatte „Dance Monkey“ aufgelegt und bis zur ersten Pause war die Choreografie zumindest einmal durchgenommen und wurde zum Auftakt der neuen Einheit einmal komplett durchgetanzt. Feinschliff ist natürlich noch nötig. Schließlich sollen die Kleinen am Freitag in der letzten Einheit das Erlernte ihren Eltern vorführen.

„Viele Kinder kennen wir hier schon aus unseren üblichen Kursen, aber es sind auch einige neue dabei“, berichtet Valerie Flintrop. Tanzerfahrung hat sie bei Music & Dance im Tanzhaus Wuppertal gesammelt, baut beim SV Bayer gerade eine eigene Abteilung auf, zumal es im Neubau, der nach den Sommerferien eingeweiht werden soll, dann noch einen größeren Tanzraum geben wird.

Im Kinderferienkurs muss natürlich alles kindgerecht sein. Machen wir gleich auch noch ein Abschlussspiel?“, fragt eine der jüngeren Teilnehmerinnen und rennt damit bei ihrer Kursleiterin selbstverständlich offene Türen ein. gh

Einen Überblick über die noch freien Feriensportangebote gibt es im Internet im Buchungsportal unter

w-sb.de