Radsport Radrenn-Ass Jochum hofft auf EM- und WM-Starts

Wuppertal · Der 17-Jährige Wuppertaler peilt bei der Bahn-DM in der kommenden Woche eine vordere Platzierung an. Sein erstes Jahr in der U 19 erläuft bislang vielversprechend.

 Ben Jochum beim Training im Nationaltrikot.

Ben Jochum beim Training im Nationaltrikot.

Foto: Jochum

Der Einstieg in die U19-Juniorenklasse ist Wuppertals derzeit größtem Radsporttalent Ben Jochum trotz Corona-Hemmnissen hervorragend gelungen. Nach zahlreichen Kadermaßnahmen mit der Junioren-Nationalmannschaft und internen Sichtungsrennen, bei denen er sich für die Bahn-EM und sogar die Bahn-WM in Kairo vorqualifizieren konnte, hofft der 17-Jährige  vom RC Musketier Wuppertal in der kommenden Woche nun auch auf ein gutes Abschneiden der DM-Bahn, die vom 6. bis 11. Juli Köln stattfindet. Mit einer Top-Platzierung könnte er sich dann endgültig Starts bei der EM und der WM sichern.

Zufrieden ist Jochum auch mit seinem Einstieg im U 19-Bundesliga-Team Rose, für das er in seiner Premierensaison bereits zwei Straßenrennen gefahren ist. Seine Vielseitigkeit unterstrich der Zeitfahr- und Bahnspezialist auch bei allen drei Sichtungsrennen im Nationalkader. In allen Bahn-Disziplinen – 200 m, 1000 m, 3000 m, Scratch, Ausscheidungsfahren und Vierer – erzielte er persönliche Bestleistungen. „Insbesondere in den Einzelstartdisziplinen fuhr ich meistens auf Platz drei. Mit dieser Leistung als erstjähriger U19-Fahrer bin ich immer noch sehr zufrieden“, schreibt Jochum auf der Homepage seines Heimatvereins Musketier, für dessen Unterstützung er sich bedankt. Um sein Zeitpensum mit Training, Wettkämpen und Schule besser bewältigen zu können, habe er sich entschlossen, auf das Sportinternat des 1. FC Köln zu wechseln und dort sein Abitur zu machen. „Ich bleibe dem RC Musketier aber natürlich weiterhin erhalten“, so Jochum. Red