1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tennis: Pech für die ersten Damen des SV Bayer Wuppertal

Tennis : Tennis:Pech für die Bayer-Damen

Unglückliche 4:5-Niederlage gegen Stadtwald Hilden im Abstiegskampf der Niederrheinliga. Fenna Steveker muss veretzt aufgeben und fällt auch im Doppel aus.

Die 1. Tennis-Damen des SV Bayer haben im Duell mit Nachbar Stadtwald Hilden einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Niederrheinliga knapp verpasst. Die 4:5-Niederlage war geprägt vom Verletzungspech, das die junge Fenna Steveker in ihrem Eingangseinzel im dritten Satz ereilte. Sie knickte um und wurde von ihren Eltern sicherheitshalber ins Krankhaus gefahren. Zwar kehrte sie zurück, und die Hoffnung ist groß, dass es sich um keine schwerwiegende Verletzung handelt, doch ihr Doppel konnte sie nicht spielen. Da so kurzfristig kein Ersatz für sie aus anderen Bayer-Teams zu finden war, musste Bayer beim Stand von 3:3 nach den Einzeln die beiden restlichen Doppel gewinnen, um in der Abrechnung vorne zu liegen. „Romana Huigen-Janshen und Nina Dülberg haben ihre Gegnerinen dort auch im Matchtiebreak geschlagen, aber Denise Hartmann und ich hatten in unserem Doppel keine Chance“, berichtet Bayer-Kapitänin Ana-Lena Toto. Ihr Einzel hatte sie zuvor wie Hartmann und Janshen (Gegnerin gab nach 0:4 verletzt auf) gewonnen. Emelie Hamers musste im zweiten Satz ebenfalls aufgeben. Nina Düllberg hatte es in der Hand, die Wuppertalerinnen mit 4:2 in Führung zu bringen, musste sich aber Amelie Vossgätter im Matchtiebreak geschlagen geben. Drei Spieltage vor Saisonende verließen die Bayer-Damen zwar aufgrund der Matchpunke einen Abstiegsplatz. Entscheiden wird aber wohl der letzte Spieltag am 28. August mit dem Duell gegen den Solinger TC. Red