Ausstellung Malerei trifft Skulptur bei ,,Kunst in der Sparkasse‘‘ in Wuppertal

Wuppertal · Familienangelegenheit: Vater und Tochter Caspary stellen aus.

 Jaana Caspary und Peter Caspary bestreiten die 146. Ausgabe von ,,Kunst in der Sparkasse‘‘.

Jaana Caspary und Peter Caspary bestreiten die 146. Ausgabe von ,,Kunst in der Sparkasse‘‘.

Foto: Andreas Fischer

Die gute Nachricht zuerst: Das Engagement der Sparkasse für lokale Wuppertaler Kunst wird weiter fortgeführt. Das versprach der neue Verwaltungsratsvorsitzende Axel Jütz in seiner Begrüßungsrede zur 146. Ausgabe der Ausstellungsserie ,,Kunst in der Sparkasse“, die aktuell von den bekannten Künstlern Jaana und Peter Caspary gestaltet wird. „Kunst ist lebensnotwendig und für die Sparkasse unentbehrlich“, sagte Jütz beim Pre-Opening am Dienstagabend und gab die Bühne frei für eine kurzweilige Podiumssitzung mit den beiden Hauptakteuren sowie Anika Bruns, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Skulptur und Kunst im Von der Heydt-Museum. Moderiert wurde das Gespräch von Kulturjournalist Thomas Mau, musikalisch unterlegt von Saxofonist Andreas Bär.