Niederrheinpokal: Der TSV verliert ein spannendes Pokalduell

Niederrheinpokal : Der TSV verliert ein spannendes Pokalduell

Dem Oberligisten Düsseldorf-West müssen sich die Ronsdorfer mit 1:5 (1:2) geschlagen geben.

Wuppertal. Das Niederrheinpokal-Spiel der ersten Runde zwischen dem Bezirksligisten TSV Ronsdorf und dem zwei Klassen höher in der Oberliga spielenden SC Düsseldorf-West begann so, wie es sich die mehr als 150 Zuschauer sicherlich nicht gewünscht hatten. Denn schon nach knapp einer Minute zappelte der Ball im Netz des TSV. Die Gäste aus der Landeshauptstadt schlugen durch Andrej Hildenberg eiskalt zu, weil ihnen die „Zebras“ zu viel Platz ließen.

Das Gegentor schockte die Platzherren, sie kamen in den ersten Minuten kaum aus dem eigenen Strafraum heraus. Doch nach etwa zehn Minuten fing sich der TSV. Das zahlte sich bereits nach einer Viertelstunde aus, als Rückkehrer Lukas Reinartz einen Einwurf per Kopf in den Strafraum verlängerte und Julian Bente den Ball per Kopf an den Innenpfosten setzte. Der starke West-Torhüter Sebastian Siebenbach hielt den Ball zwar, aber der war schon hinter der Linie — der Ausgleich.

Die Ronsdorfer traten danach mit mehr Selbstvertrauen auf. Wer weiß, wie sich das Spiel entwickelt hätte, wäre der Kopfball von Dominik Hahn nicht Zentimeter neben dem Tor, sondern zum 2:1 im Winkel eingeschlagen. Vom Favoriten aus Düsseldorf war in dieser Phase kaum etwas zu sehen. Umso ärgerlicher, dass die Gäste nach einer halben Stunde mit der zweiten Chance erneut in Führung gingen.

In der zweiten Hälfte drängten die Gäste zunächst auf die Vorentscheidung, weil der TSV gut dagegenhielt, blieb es aber spannend. Nach einer Stunde verlagerten die Gastgeber das Spiel wieder mehr in die Hälfte der Landeshauptstädter. Daniel Gordzielik, Neuzugang von Grün-Weiß, Michael Günther und der eingewechselte Pascal Homberg hatten Chancen auf den Ausgleich.

Eine gute Viertelstunde vor dem Abpfiff dann die Entscheidung: Nachdem sich zwei TSV-Abwehrspieler im eigenen Strafraum nicht einig waren, nahm Dennis Ordelheide den Ball mit, traf aus zehn Metern flach ins Eck. „Da hat man dann den Kräfteverschleiß bei meinen Jungs gesehen. Nächste Woche gegen Wülfrath dürfen wir uns nicht so viele einfache Fehler erlauben“, sagte TSV-Trainer Daniel Meike, der mit der Leistung zufrieden war. In der Schlussphase kassierten die Ronsdorfer zwei Gegentreffer zum 1:5-Endstand. TSV: Knackmuß - Hahn, Heyder, Hillebrand - Wolters (68. Alsaadi), Fajkis (63. Homberg), Gordzielik, Nachtsheim, Bente - Reinartz, Günther (81. Miltenberger).