1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertal: SC Sonnborn zeigt im Test gegen die TG Hilgen zwei Gesichter

Wuppertal : SC Sonnborn zeigt im Test gegen die TG Hilgen zwei Gesichter

Beim Burscheider Kreisligisten gewinnt der SCS 3:2 (2:0).

Wuppertal/Burscheid. Einen guten letzten Test vor der Erstrundenpartie im Kreispokal absolvierten die Fußballer des SC Sonnborn am Donnerstagabend in Burscheid. Bei der TG Hilgen gewann die von Patrick Stroms trainierte Mannschaft 3:2 (2:0). „Wir haben das Spiel in Halbzeit eins kontrolliert und hätten viel höher führen müssen“, sagte Stroms.

In der elften und 18. Minute waren die Sonnborner durch Treffer von Dominik Feix und Nabil Aouni in Führung gegangen und hatten diese auch mit in die Pause nehmen können, denn im Angriff brachten die TGH-Akteure nicht wirklich viel zustande. „In der ersten Hälfte haben die Jungs alles so gemacht, wie ich mir das vorgestellt habe und dem Gegner nur eine Torchance gelassen“, zog Stroms ein positives Fazit der ersten 45. Minuten.

Der Hilgener Alexander Lange war es dann, der nach Wiederanpfiff mit seinem 1:2-Anschlusstreffer (50.) für den Aufschwung bei seinem Team sorgte. Auch wenn gerade mal gut 200 Sekunden später der dritte Gegentreffer durch Sonnborns Frank Sprecht fiel, lief es bei den Platzherren nun besser, was auch daran lag, dass sich die Wuppertaler Gäste vollkommen aus dem Konzept bringen ließen.

Eine Viertelstunde vor dem Ende traf Marcel Eberle zum 2:3 für Hilgen, die Schlussphase verlief nun zwischen beiden Teams sehr spannend.

SCS-Trainer Stroms wollte das Spiel zwar nicht überbewerten, war aber mit der Leistung seines Teams in der zweiten Halbzeit keineswegs zufrieden: „Die zweite Hälfte war eine Katastrophe. Die zwei Gegentore gehen in Ordnung, da wir einfach zu viele Fehler im Aufbauspiel gemacht haben.“

Am kommenden Sonntag steht die Erstrundenpartie im Kreispokal an. Der Sportclub empfängt dann den FK Jugoslavija, auf den man auch im Laufe der neuen Saison trifft, im Sonnbroner Hafen. Am Samstag steht aber erst einmal ein Abschiedsspiel für Pascal Hover an, der seine aktive Karriere nach der vergangenen Saison beendet hatte. Anstoß ist um 15 Uhr. SCS: R. Schworm, Cinar, Özlük, Ilsemann, Roth, Aouni (59. M.E. Wojtaszek), Dogan, Özcan, Muhindo, Feix, Finkelmeier (46. D. Schworms, Vaßbeck, Schüller, Sosnowski, Holletzek, Sprecht, A. Wojtaszek).