Wuppertaler Bühnen und Orchester: Land gibt Geld für Wuppertaler Bühnen und Orchester

Wuppertaler Bühnen und Orchester: Land gibt Geld für Wuppertaler Bühnen und Orchester

Mucke und Nocke sind sehr zufrieden mit der Zusage des Landes. Bis 2022 ist die Finanzierung gesichert.

Bis 2022 erhöht das Land schrittweise die Zuschüsse für die Wuppertaler Bühnen und das Sinfonieorchester. Das haben die nordrhein-westfälische Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke vereinbart. Damit erfüllt das Land eine lang gehegte Forderung Muckes, der sich für eine dynamische Erhöhung des Betriebskostenzuschusses für die kommunalen Theater und Orchester stark gemacht hat.

„Die Theaterlandschaft in NRW ist chronisch unterfinanziert. Steigende Personal- und Sachkosten haben vielerorts die künstlerische Arbeit gefährdet. Mit der Vereinbarung haben die Theater und Orchester nun Planungssicherheit“, sagt Mucke.

Für Wuppertal schlüsselt sich der Betriebskostenzuschuss des Landes 2018 in 886 000 Euro für das Theater und rund 328 000 Euro für das Orchester auf. „2022 werden die Zuschüsse durch die jährliche Erhöhung auf dann 1,26 Millionen für das Theater und 549 000 Euro für das Orchester angewachsen sein“, rechnet Mucke vor.

Kulturdezernent Matthias Nocke spricht von einem „großartigen Ergebnis“. Es sei schon beachtlich, dass sich die Mittel für kommunale Theaterlandschaft zur Mitte der Legislaturperiode des Landes annähernd verdoppelt haben werden, sagt er. Für die Bühnen bedeute das eine auskömmliche Finanzierung bis 2022.

Nicht zuletzt, weil ein Anwachsen des städtischen Zuschusses in den nächsten vier Jahren um dann 455 000 Euro geplant ist. Mucke: „2018 wurden die Bühnen mit 16,52 Millionen Euro von der Stadt gefördert. 2022 werden es dann 16,98 Millionen Euro jährlich sein“, erläutert Mucke.

„Das Geld von Stadt und Land ermöglicht einen anspruchsvollen Spielplan, der auch eine künstlerische Weiterentwicklung ermöglicht“, so Mucke. Denn das Land wird auch eine wettbewerbsorientierte Förderung ausschütten, mit der am künstlerischen Profil gearbeitet werden kann.Red/ecr