1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Musiktipps für Wuppertaler Jazz-Fans

Kultur : Neues von King Kalm und Stürtzer

Neues von King Kalm und Stürtzer.

Der aktuell weltweit bekannteste Wuppertaler Musiker ist der Saxophonist Peter Brötzmann, der am kommenden Samstag, 6. März, seinen 80. Geburtstag im ganz kleinen Kreis feiern wird. Das ursprünglich für diesen Anlass von Insel e.V. im Café Ada geplante kleine mehrtägige Festival muss leider aus bekannten Gründen auf den Herbst verschoben werden. Die WZ hat ihn bereits gestern in einem langen Artikel gewürdigt, aber auch von hier und von mir aus noch einmal: Herzlichen Glückwunsch, lieber Peter!

Yana heißt das neue im Dezember 2020 gegründete Improvisationsquartett der vier Musiker Salome Amend (Drums & Electronics), Charles Petersohn (Keyboard), Haro Eller (Bass) und Xiao Fu (Marimba), die im vergangenen Jahr damit begonnen hatten, sich auf ein geplantes Konzert an der Hünefeldstraße vorzubereiten. Aber Corona machte einen Liveauftritt nicht möglich, wohl aber haben die Filmemacher Matthias Grünewald und Frank N von den Proben eine Dokumentation produziert. Das Live Recording übernahm der Toningenieur Michael von Lüpke. Der Film wird am Freitag, 5. März auf dem Youtube-Kanal des Caritasverbandes Wuppertal und Solingen e. V. veröffentlicht.

Im März 2020 begann der Wuppertaler Ambientmusiker Martin Stürtzer mangels Liveauftrittsmöglichkeiten mit seiner Serie der Stay at Home-Konzerte aus seinem Elberfelder Studio und hätte wohl auch nicht gedacht, dass dieses Format ein Jahr später immer noch das Hauptmedium ist, mit dem Künstler ihr Schaffen darstellen und überhaupt aktuell auf sich aufmerksam machen können. Am kommenden Sonntag, 7. März, wird er ab 20 Uhr nun schon sein 25. Konzert live direkt bei Youtube übertragen. Unter „Stay at home concert #25“ lotet er wieder Ambient Sounds mit Sequenzern, einigen Analoggeräten und Kater Neptun aus.

Der junge Wuppertaler Komponist, Musikproduzent und Multiinstrumentalist Rasmus Zschoch hat im Dezember 2020 anlässlich seines 32. Geburtstages unter seinem Künstlernamen King Kalm eine EP als Musik-Kassette produziert. Dabei hat er schon angekündigt, dass er in 2021 regelmäßig ergänzende neue Stücke bei Youtube veröffentlichen wird. Vor kurzem stellte er mit „Felt Like Touch” ein ruhiges, eher verträumtes Piano-Solo-Stück ein, bei der er in seinem Heimstudio umgeben von viel grünen Pflanzen und allerlei illustren Elektronischen Geräten am offenen Piano improvisiert.

Noch bis 31. März ist der vom Talfahrttrio um den Jazzpianisten Ulrich Rasch mit Jürgen H. Scheugenpflug und Jens Neutag aufgezeichnete, launige und satirische Auftritt aus dem Kontakthof als Stream zu sehen. Karten gibt es unter

www.wuppertal-live.de/shop/356509

Allen Lesern wünsche ich weiterhin eine erträgliche Zeit zu Hause mit guter und spannender Musik.

Ihr und Euer Rainer Widmann