Lena Oberdorf wechselt in die Bundesliga

Lena Oberdorf wechselt in die Bundesliga

U17-Europameisterin spielt ab dem Sommer 2018 bei der SGS Essen. Die 15-Jährige hatte auch ein Angebot von Bayer Leverkusen.

Sprockhövel/Essen. Sprockhövels U17-Europameisterin Lena Oberdorf wagt den nächsten Schritt in ihrer Karriere. Im Sommer 2018 wechselt die 15-Jährige von der TSG Sprockhövel zur SGS Essen. Bei den Ruhrstädterinnen hat die aktuelle U19-Nationalspielerin einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben. Derzeit steht Oberdorf noch in Diensten der TSG-B-Junioren. Sie ist das erste Mädchen, das aus der TSG-Jugend den Sprung in die Bundesliga schafft. Nach WZ-Informationen hatte die Sprockhövelerin auch ein Angebot von Bayer Leverkusen vorliegen, im vergangenen Jahr hatte bereits Turbine Potsdam angeklopft. Doch die Entscheidung fiel jetzt für die SGS Essen.

„Die Spielweise der SGS stimmt voll und ganz mit der Art, wie ich Fußball spielen will, überein. Hier habe ich die Möglichkeit, mit guten Spielerinnen zusammen zu spielen und mich weiterzuentwickeln. Außerdem ist die SGS ein Verein, der sich seit Jahren in der Allianz Frauen-Bundesliga behauptet und auf junge Spielerinnen setzt. Für mich persönlich ist das sehr wichtig“, sagte die Nachwuchsspielerin.

Bei der TSG sind die Gefühle hinsichtlich des Abgangs des Top-Talents gemischt. „Wir haben ein weinendes Auge, weil Lena uns verlässt. Aber viel mehr freuen wir uns mit ihr, dass sie den Sprung in die höchste Spielklasse geschafft hat. Schön ist es, dass sie hier in der Region bleibt. Wir wünschen ihr alles Gute. Sie wird immer ein Teil der TSG-Familie bleiben“, sagte TSG-Jugendleiter Jürgen Homberg.

SGS Essen-Cheftrainer Danial Kraus freut sich auf „ein Top-Talent mit einer tollen Persönlichkeit“. „Lena bringt die Mentalität wie Spielintelligenz mit, um sich in der Bundesliga durchzusetzen. e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung