SCO-Trainer fordern Wiedergutmachung

SCO-Trainer fordern Wiedergutmachung

Die Landesliga-Fußballer wollen nach der jüngsten enttäuschenden Niederlage wieder punkten. Am besten im Heimspiel gegen den FC Frohlinde.

Obersprockhövel. Mit einem Sieg am vergangenen Sonntag beim TuS Wiescherhöfen hätten die Landesliga-Fußballer des SC Obersprockhövel wieder Anschluss an die Spitzenplätze halten können. Doch nach der enttäuschenden 2:3-Pleite dümpelt die Mannschaft um das Trainergespann Sascha Höhle/Jörg Niedergehtmann im Tabellen-Mittelfeld rum. Damit der Abstand zu den oberen Regionen nicht noch weiter anwächst, sind die SCO-Kicker am morgigen Sonntag (14.30 Uhr, Kleinbeckstr.) gegen den FC Frohlinde zum Siegen verdammt.

„Wir spielen zu Hause. Und zu Hause müssen wir uns die Punkte wieder holen, die wir auswärts nicht geholt haben“, formuliert Niedergethmann die Erwartungen an seine Elf unmissverständlich. Allerdings müssen die Sprockhöveler gegen den punktgleichen Tabellennachbarn auf Ismael Diaby verzichten. Der Goalgetter muss nach seiner fünften gelben Karte ein Spiel pausieren. Doch das soll die Mannschaft von einer Wiedergutmachung nicht abhalten. Besonders in der ersten Hälfte gegen TuS Wieschrhöfen passte den Trainern die Einstellung des SCO überhaupt nicht. Daran ändert auch der engagierte zweite Durchgang nichts.

Da sich das SCO-Lazarett zumindest immer weiter lichtet, glaubt Niedergethmann fest daran, alle Punkte am Schlagbaum halten zu können. Je nachdem was aus der Leistungswundertüte seiner Spieler am Sonntag heraus springt, sollte das auch drin sein. e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung