Neusser Serviceclubs werben für Weltmeere ohne Plastikmüll

Neujahrsempfang der Serviceclubs in Neuss: Umweltaktivistin begeistert Rotary Club für Meere ohne Müll

Marcella Hansch will Plastik aus dem Wasser fischen.

Der 1954 gegründete Rotary Club Neuss hat 67 Mitglieder; ausschließlich Männer. Die holten sich nun eine 32 Jahre junge Frau ins Haus, um sich für ein Zukunftsprojekt begeistern zu lassen: Marcella Hansch will die Weltmeere retten, in dem sie organisiert, das tonnenweise Plastikmüll aus dem Wasser gefischt wird. Dafür gab die Architektin ihren Beruf auf und engagiert sich nun hauptberuflich im Verein Pacific Garbage Screening (PGS), deren Mitgründerin sie ist, und aus dem eine GmbH hervorging, die sie nun als Geschäftsführerin führt.

Es war der zweite Auftritt von Marcella Hansch in Neuss. Vor Jahresfrist stellte sie ihre Initiative dem Rotary Club intern vor. Die Mitglieder zeigten sich so angetan, dass sie die PGS-Mentorin jetzt als Referentin für den Neujahrsempfang aller Neusser Serviceclubs in der Pegelbar verpflichteten. „Sie verfolgt sin ehrgeiziges Projekt“, sagt Rotarier Armin Badort, einer der Organisatoren, „das öffentliche Aufmerksamkeit und finanzielle Unterstützung verdient.“ Mehr als 120 Gäste hörten gespannt zu und diskutierten.

Nach Auffassung von Meeresforschern landen jährlich bis zu 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle im Meer, wo sie sich nur langsam – wenn überhaupt – abbauen. Die Verschmutzung der Natur zerstört das Ökosystem und schadet somit dem Menschen. Marcella Hansch und ihre Mitstreiter möchten diese Negativspirale stoppen. Dazu hat sie eine Idee und eine Plattform im Rahmen ihrer Masterarbeit an der RWTH Aachen entwickelt: Der schwimmende Megafilter, am Meeresboden verankert, soll Tüten, Flaschen aus Plastik, aber auch Mikroplastik aufnehmen, um das Plastik umweltgerecht zu entsorgen.

Hannes Jaenicke zählt zu den prominenten Unterstützern

Für ihre Idee wirbt und streitet die junge Frau – und sammelt Geld. 200 000 Euro seien über Crowdfunding zusammen gekommen, sagt sie, zwei Stiftungen hätten die Summe verdoppelt. Ihre Pacific Garbage Screening-Initiative verstehe sich als Nichtregierungsorganisation (NGO) und dürfe  auf EU-Fördermittel hoffen. Zu den prominenten Unterstützern von PGS zählt Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke,

Seit 2011 gibt es den Neujahrsempfang der Neusser Serviceclubs. Damals war Annette Schavan die Rednerin. Geladen sind die Mitglieder von Rotary, Lions, Soroptimist oder auch Inner Wheel. Diese Vereinigungen, die internationale Netzwerke pflegen, suchen auf einer gemeinsamen Wertebasis freundschaftliche Verbindungen und entwickeln dabei humanitäre, soziale, medizinische, kulturelle, völkerverständigende oder bildungspolitische Initiativen, um Menschen vor Ort und in aller Welt zu helfen.

(lue-)
Mehr von Westdeutsche Zeitung