1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Meerbuscher Ehepaar zeigt seinen besonderen Garten

Serie Blühendes Meerbusch : Büdericher Ehepaar schafft sich kleines Paradies

Auf einem eher kleinen Grundstück haben Wolfgang und Ingrid Sommer viele Ideen verwirklicht. Japanische Elemente, bunte Blumentöpfe und ein steinerner Bachlauf schaffen ein entspanntes Ambiente.

Ein wahres Paradies haben sich Wolfgang und Ingrid Sommer auf ihrem gerade mal 260 Quadratmeter großen Grundstück geschaffen. Es grünt, blüht und plätschert, dass es eine Freude ist. Hier können die beiden Globetrotter die Natur genießen, wenn sie im Büdericher Süden in ihrem Eigenheim entspannte Wochen verbringen.

Der Magier und seine Assistentin, im echten Leben ein Ehepaar, haben viel von der Welt gesehen. Rund 25 Jahre lang waren sie auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs und haben die Passagiere mit ihrer Show fasziniert. Dabei blieb ihnen genug Zeit, sich die Länder anzuschauen und die eine oder andere Idee für ihren heimischen Garten mitzubringen.

„Früher hatten wir einen normalen Hausgarten mit Rasen. Aber das hat uns irgendwann nicht mehr gefallen“, erzählt Wolfgang Sommer. Zumal sie nicht ausreichend zuhause waren, um diesen auch zu pflegen. Daher entschlossen sich die Sommers vor 20 Jahren, einen Garten anzulegen, der etwas Besonderes ist, aber dennoch nicht zu viel Arbeit macht.

Herausgekommen ist eine Oase, die sich in zwei Hauptareale aufteilt: In den japanischen Garten und in den mediterranen Teil. Bambus, Wacholder, japanischer Fächerahorn und ein Bonsai-Bäumchen gruppieren sich rechts von der Terrasse um einen kleinen Teich, in dem sich früher Kois tummelten. „Doch die sind zu groß geworden, und wir mussten sie verkaufen“, berichtet Sommer. Im Schatten der Gewächse ist ein chinesischer Keramik-Dachziegel zu sehen, auf dem ein kleiner Drachen thront. Eine japanische Steinlaterne ergänzt das Ambiente.

Lavendel, Fächerpalmen, Gräser wachsen zwischen großen Steinen

Auf der anderen Seite des kleinen gepflasterten Weges, der sich durch den Garten schlängelt, ist die Natur des Mittelmeers zuhause. Lavendel, kleine Fächerpalmen und Gräser wachsen dort zwischen den großen Steinen, durch die ein Bachlauf fließt. „Morgens stellen wir ihn an und genießen das Geräusch des Wassers“, sagt Ingrid Sommer lächelnd. Das beruhige so schön. Mit viel Liebe fürs Detail hat sie auf Gartenausstellungen verschiedenste Deko-Gegenstände ausgesucht, die den Garten beleben sollen. Etwa einen Flamingo, drei Gänse aus Keramik und Figuren aus Metall.

Am Ende steht ein Oleander, der im Sommer voller Blüten ist. Weitere Farbtupfer bilden die vielen Blumentöpfe, die die Eheleute jedes Jahr neu mit unterschiedlichen Sommerblumen bepflanzen. Sie stehen gleich neben der Sitzecke, die sich im hinteren Bereich des Gartens befindet. Ein Perspektivwechsel, der je nach Sonnenstand neue Einblicke schafft.

Ein Insektenhotel und eine Vogeltränke locken die Tiere herbei. „Wir haben auch schon einen Igel gesehen“, erzählt Wolfgang Sommer. Das Ehepaar ist froh, dass sich die Arbeit in ihrem Garten in Grenzen hält: „Einmal im Jahr kommt ein Gärtner, um die Pflanzen zurückzuschneiden. Ansonsten müssen wir nur gießen.“