1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Handball: TVK behält Rote Laterne

Handball: TVK behält Rote Laterne

Die Korschenbroicher verlieren vor 610 Besuchern mit 27:31 gegen TV Neuhausen.

Korschenbroich. Die Zweitliga-Handballer des TV Korschenbroich bleiben vorerst im Tabellenkeller. Vor 610 Zuschauern in der Korschenbroicher Waldsporthalle unterlagen die Schützlinge von Trainer Jörn Ilper gegen einen solide aufspielenden TV Neuhausen mit 27:31 (14:18) und „festigen“ damit ihre Position als Tabellenschlusslicht.

Trainer Jörn Ilper stellte sich demonstrativ vor seine Mannschaft: „Die Jungs haben alles gegeben, was sie drin hatten und bis zum Ende gekämpft. Es ist definitiv so, dass meiner Meinung nach unser fachkundiges Publikum genauso wie ich sieht, dass mit der Personalstärke im Moment nicht mehr drin ist.“

Ilper spielte damit auf die Ausfälle von Linksaußen Markus Breuer (Schulterprellung) und Mathias Deppisch (Knieprobleme) an, die gegen Neuhausen schmerzlich vermisst wurden.

Zumindest eine Viertelstunde konnte der TVK gegen die glänzend in die Saison gestarteten Neuhausener mithalten, danach aber reichte den Gästen aus Süddeutschland eine solide Leistung, um den 18:14-Pausenvorsprung zu verwalten. „Ich fand uns nicht schlechter als Neuhausen. Wir machen aber vorne wieder unsere Chancen nicht rein“, ärgerte sich Rechtsaußen Robin Doetsch nach der Partie.

Von einigen unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt, fehlte dem TVK die Konsequenz im Abschluss, um die durchaus vorhandenen Chancen zu nutzen. „Das ist dann halt das Ergebnis, wenn man mit neun Spielern auskommen muss. Man hat am Ende einfach nicht mehr die Ruhe, Souveränität und Sicherheit, um die notwendigen Bälle zu verwerten. Neuhausen hatte das getan, und insofern geht der Sieg klar in Ordnung“, sagte Coach Ilper.

Am kommenden Samstag steht für den TVK die schwere Auswärtsaufgabe beim ThSV Eisenach auf dem Programm. Beide Mannschaften sind schlecht in die neue Saison gestartet. Eine Woche später erwartet der TVK Post Schwerin in eigener Halle. Zwei Partien, die wesentlichen Einfluss auf den weiteren Korschenbroicher Saisonverlauf haben werden.