Hockey: Lange Reisen für HTC

Neusser spielen in Hamburg und Berlin.

Neuss. Mit zehn Punkten und dem zweiten Tabellenplatz gehören die Damen von Schwarz-Weiß Neuss zu den positiven Überraschungen der bisherigen Saison in der 1. Hockey-Bundesliga. 19 Treffer erzielte das Team von Trainer Simon Starck bereits und stellt damit die gefährlichste Offensive der Liga. Zuletzt bekam der Düsseldorfer HC beim 6:1 die Angriffsstärke des Lokalrivalen zu spüren.

„Es läuft bei uns spielerisch sehr gut momentan. Das war nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung, in der uns zahlreiche Spielerinnen nicht zur Verfügung standen, nicht unbedingt zu erwarten“, so Starck, der sich auch in den schweren Auswärtspartien beim Klipper THC (morgen, 16 Uhr) und beim Berliner HC (Sonntag, 12 Uhr) einiges ausrechnet. „Wir haben großen Respekt vor beiden Teams. Klipper hat sich bislang unter Wert verkauft. Und beim BHC hängen die Trauben immer sehr hoch. Aber wenn wir konzentriert auftreten, können wir auch weiter punkten und uns oben festsetzen.“

Während die Damen bei einem optimalen Verlauf des Doppelspieltags sogar nach der Tabellenführung greifen, geht es für die SWN-Herren bei ihren beiden Auswärtsspielen in Berlin darum, sich Punkte im Abstiegskampf zu sichern.

Dabei sieht Trainer Andreas Bauch zwei durchaus unterschiedliche Aufgaben: „Gegen Blau-Weiß rechnen wir uns etwas aus. Die Mannschaft sehen wir mit uns auf Augenhöhe. Am Sonntag gegen den Berliner HC wird es hingegen schwer, denn die stehen nicht umsonst mit zehn Punkten auf Platz drei. Wir müssen Präsenz zeigen und möglichst aggressiv spielen.“ RaW

Mehr von Westdeutsche Zeitung