1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Hockey: SWN-Damen verlieren beide Spitzenspiele

Hockey: SWN-Damen verlieren beide Spitzenspiele

Neusser Herren holen aus den Duellen gegen Alster und UHC nur einen Punkt.

Neuss. Rabenschwarzes Wochenende für den Neusser Hockeysport. Während die Damen des Bundesligisten HTC Schwarz-Weiß Neuss beide Spitzenspiele gegen Alster Hamburg und den UHC Hamburg verloren und dabei kein einziges Tor erzielten, mussten sich die Neusser Herren mit einem 2:2 (1:0) Unentschieden gegen Alster und einer 2:3 (2:1) Niederlage gegen den UHC aus dem Doppelspieltag verabschieden. „Das war nicht der erhoffte Befreiungsschlag“, urteilte denn auch Trainer Andreas Bauch, „dabei hatten wir unsere Chancen, haben in beiden Partien geführt.“

„Alster war heute sehr präsent und hat einfach gutes Hockey gespielt. Wir haben nicht gut genug dagegen gehalten. Solche Spiele gibt es nun mal“, erklärte SWN-Damen Coach Simon Starck nach der 0:2 (0:0) Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Alster Hamburg. Dessen Trainer Jens George zeigte sich nach der einseitigen Partie hochzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. „Wenn man den Tabellendritten so beherrscht, ist das schon eine starke Leistung.“

Im Spielaufbau wurde beim SWN Luisa Steindor schmerzlich vermisst, eine der Schlüsselspielerinnen beim Vorjahresaufsteiger. Sie hatte sich am Vortag beim Sprinttraining eine Bänderverletzung zugezogen und fehlte somit auch bei der 0:3 (0:1) Niederlage gegen den UHC am Sonntag. „Jetzt müssen wir uns wieder sammeln und uns neu orientieren. Der Zug nach oben ist erst einmal abgefahren“, so Starck.

Den zu verpassen drohen auch die Neusser Herren, die nun nach neun Spielen mit acht Punkten weiterhin tief im Abstiegskampf stecken. Dabei hatte man am Samstag bis in die Schlussminute noch 2:1 geführt, musste dann aber durch eine umstrittene Strafecke gegen den Tabellenletzten noch den Ausgleich hinnehmen. Coach Andreas Bauch wollte seinen Jungs keinen Vorwurf machen: „Sie haben klasse gefightet.“ Gut gekämpft, dennoch am Ende glückloser Verlierer, war auch sein Fazit nach dem 2:3 nach 2:1-Führung gegen den UHC gestern an der Jahnstraße. RaW