1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Handball/DHC Rheinland: Mehr Gewicht am Kreis

Handball/DHC Rheinland: Mehr Gewicht am Kreis

Der DHC verpflichtet vor dem Spiel in Schwerin neuen Kreisläufer.

Dormagen. Die Auswärtsfahrten des Handball-Zweitliga-Spitzenreiters DHC Rheinland gehen momentan immer in Richtung Nord-Osten. Gastierte die Mannschaft von Trainer Richard Ratka zuletzt beim HC Empor Rostock und gewann dort deutlich mit 31:23, so wartet am Sonntag die Reise zum SV Post Schwerin (16 Uhr) auf die Rheinländer.

Dabei trifft mit dem DHC die letzte in der Fremde noch ungeschlagene Mannschaft auf einen Gastgeber, der von seinen sieben Pluspunkten sechs zu Hause in der Sport- und Kongresshalle gesammelt hat. „Schwerin ist eine sehr heimstarke Mannschaft. Wir sind gewarnt und wollen unsere weiße Weste behalten“, so Ratka vor der weiten Fahrt nach Mecklenburg-Vorpommern.

Er geht nicht davon aus, dass die Gastgeber ähnlich schwach wie vor einer Woche bei ihrer Niederlage in Korschenbroich agieren werden: „Die haben zwei Gesichter. Wir werden das kämpferische erleben. Darauf müssen wir gefasst sein.“

Mit „im Gepäck“ hat der DHC-Coach dann auch erstmalig den slowakischen Nationalspieler Andrej Petro (25), den die Dormagener unter der Woche für den Rest der Saison verpflichtet haben. „Andrej Petro ist eine äußerst gewichtige Verstärkung für den weiteren Saisonverlauf“, sagt Richard Ratka schmunzelnd mit Blick auf den zwei Meter langen und 125 Kilogramm schweren Kreisläufer.

Er soll die Lücke füllen, die die Verletzung von Bastien Arnaud in den Kader gerissen hat und die zuletzt von den beiden Youngstern Michael Wittig und Dennis Szczesny wechselnd besetzt wurde. Doch Petro, der zuletzt für den ungarischen Klub KKC Kecskemét aktiv war, wird sich noch eine Zeit lang an das Spielniveau anpassen müssen. Das geht aus seinem ersten Eindruck nach zwei Trainingseinheiten im Sportcenter hervor: „Hier wird deutlich schneller und dynamischer gespielt als in Ungarn.“

Zuvor war er für Kadetten Schaffhausen und US Ivry (Frankreich) aktiv. Mit den Franzosen wurde er in der Saison 2006/07 französischer Meister, mit Schaffhausen vor drei Jahren Vizemeister in der Schweiz. Der 80-fache Nationalspieler (115 Tore) wird nach jetzigem Stand mit der Slowakei an der Europameisterschaft in Serbien im Januar 2012 teilnehmen. In Schwerin wird Petro, der fünf Sprachen spricht, erstmalig mit der Trikotnummer 85 auflaufen.

In Schwerin macht man sich trotz der weiteren Verstärkung der Dormagener Hoffnung auf einen Überraschungscoup: „Essen hat sich doch gezeigt, dass der DHC verwundbar ist. Allerdings muss dann alles passen“, erklärt Trainer Christian Prokop. RaW