1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Fußball-Oberliga: VdS mit starker Reaktion

Fußball-Oberliga: VdS mit starker Reaktion

Gegen Fischeln gab es die vierte Pleite in Folge, doch das Team spielte gut.

Nievenheim. Die 87. Minute im Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen den VfR Fischeln scheiterte Nievenheims Alexander Hauptmann allein vor dem gegnerischen Tor an Fischelns Keeper Halil Özcelik. Es wäre der 1:1-Ausgleich gewesen — ein Erfolgserlebnis, mit dem sich der Neuling für einen engagierten Vortrag belohnt hätte.

Doch die 0:1-Niederlage seiner Jungs stürzte Trainer Marko Niestroj keineswegs ins Tal der Tränen. Nach der vorangegangene 0:8-Schlappe in Bocholt („Jeder spricht mich darauf an. Ich kann es echt nicht mehr hören.“) ist er einfach nur froh, „dass die Mannschaft so toll reagiert hat. Nur schade, dass es nicht zu einem Punkt gereicht hat. Das wäre gut für die Stimmung gewesen“.

Mit einem 1:1 gegen den VfR Fischeln hätten die tapferen Nievenheimer wirklich Staat gemacht. Denn vor allem in der ersten Hälfte präsentierten sich die Mannen von Trainer Josef Cherfi als ungemein laufstarke und athletische Mannschaft, die im kaum zu stoppenden Regisseur Kevin Breuer sowie den flinken Semih Ergin und Emre Özkaya zudem über herausragende Einzelkönner verfügt. Trotzdem stand Nievenheim hinten ordentlich. Aber natürlich war nicht zu verhindern, dass sich der gehörig aufs Tempo drückende Spitzenreiter gute Torchancen herausspielte. So strich Kevin Breuers abgefälschter Freistoß nur knapp am Pfosten vorbei (25.). Kurz vor der Pause lag der Ball aber doch im Nievenheimer Gehäuse: Nach einem Ballverlust von Samir Saysay im Spielaufbau tanzte Kevin Breuer mit dem Leder die halbe Defensivabteilung samt Torhüter Nico Bayer aus. In den zweiten 45 Minuten wussten sich die Gastgeber zunehmend aus der Umklammerung des immer noch griffigen Kontrahenten zu befreien. In der Schlussphase gab es sogar Chancen. Etwa bei einem allerdings harmlosen Freistoß von Salvatore Franciamore aus 17 Metern in die Mauer. Es blieb beim knappen 0:1.