1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Überfall auf Juwelier in Breyell: 10 000 Euro Belohnung

Überfall auf Juwelier in Breyell: 10 000 Euro Belohnung

Nettetal. Drei maskierte Räuber haben am Dienstag, 22. November, ein Juweliergeschäft im Nettetaler Stadtteil Breyell überfallen, den Juniorchef des Familienbetriebs schwer verletzt und sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Die Fahndung nach den bewaffneten Tätern war am Mittag noch im Gange.

Gegen 8.10 Uhr, kurz nachdem der Juwelier und sein Sohn ihr Geschäft aufgeschlossen hatten, stürmte das Trio den Laden und verletzte dabei den Juniorchef so schwer, dass er später ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Einer der Täter trug nach Polizeiangaben eine Schusswaffe, die anderen beiden hatten Vorschlaghämmer dabei, mit denen sie Vitrinen zerstörten.

Das Trio schnappte sich Uhren und Schmuck in noch unbekanntem Wert und flüchtete in einem hellen BMW, bei dem es sich vermutlich um einen 3er handelt.

Ein Streifenwagen begegnete dem Fluchtwagen und nahm die Verfolgung auf. In Brüggen verloren die Polizisten den schnelleren BMW aus den Augen. Obwohl sich mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber an der Fahndung beteiligten, wurden die Räuber bis zum Mittag nicht gefasst.

Über eine hohe Belohnung will die Polizei nun den Tätern auf die Spur kommen, die am Dienstag ein Juweliergeschäft in Nettetal-Breyell überfallen haben. Die beiden Täter hatten die Inhaber mit einer Schusswaffe bedroht, den Juniorchef (32) mit Tritten gegen den Kopf schwer verletzt und wertvolle Uhren und Schmuck aus einem frisch dekorierten Schaufenster erbeutet.

Sie flüchteten mit einem hellgrauen oder silberfarbenen BMW in Richtung Niederlande. Zuletzt wurde der Wagen in Richtung Swalmen gesehen. Fahrer soll ein Schwarzafrikaner gewesen sein. Die Kennzeichen waren zuvor in Viersen-Boisheim gestohlen worden. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Räuber führen, ist eine Belohnung von 4000 Euro ausgesetzt worden; zusätzlich gibt es für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung der Beute führen, maximal 10 000 Euro Belohnung.

Hinweise unter Tel. 02162/3770.