1. NRW
  2. Mönchengladbach

Räuber überfallen blitzartig Juwelier

Räuber überfallen blitzartig Juwelier

In Minuten räumten Unbekannte in Rheydt Vitrinen aus. Den Juwelier schlugen sie nieder.

Es muss rasant schnell gegangen sein. Vier Täter haben am Mittwoch gegen 11.35 Uhr ein Juweliergeschäft in Rheydt an der Limitenstraße überfallen. Innerhalb weniger Minuten wurden dabei Vitrinen ausgeräumt und wertvolle Uhren aus dem Schaufenster gestohlen. Wie die Polizei mitteilte, waren die Männer mit Brecheisen bewaffnet. Zur Tatzeit hatte ein vermeintlicher Kunde an der Eingangstür des Geschäfts geklingelt. Als der Juwelier ihm öffnete, kamen drei weitere Männer hinzu, die sich vermutlich verborgen gehalten hatten. Der Juwelier wollte daraufhin die Tür schnell wieder schließen. Aber gegen die Räuber hatte er keine Chance.

Einer der Täter schlug dem Juwelier unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der leicht verletzte Angegriffene, der sich zu diesem Zeitpunkt alleine in dem Geschäft aufhielt, flüchtete in einen der hinteren Räume und wurde dort von den Räubern nicht mehr behelligt. Ihnen ging es offenbar nur darum, schnell Beute zu machen. Wie viele hochwertige Armbanduhren die Männer stahlen, ist noch nicht bekannt.

Mit ihrer Beute flüchteten die Räuber aus den Geschäftsräumen. Während einer von ihnen in Richtung Gracht rannte, liefen die drei anderen über die Limitenstraße in Richtung Odenkirchen davon. Alle Räuber trugen Schiebermützen, drei schwarze und eine braune. Einer der Männer hatte eine beigefarbene Jacke an, die anderen trugen dunkle Jacken. Auffällig ist, dass alle außer dunklen Hosen und Schuhen auch dunkle Sonnenbrillen trugen. Neben den Brecheisen, darunter vermutlich ein rotes, hatten die Täter auch eine schwarze Sporttasche dabei. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Räubern blieb bislang erfolglos.

Das Geschäft in der Rheydter Innenstadt ist schon mehrfach überfallen worden. Im Dezember 2011 waren zwei Männer in die Verkaufsräume gestürmt. Ein Täter zog eine Waffe, hielt die Verkäufer und Kunden in Schach, der andere räumte die Auslagen leer. Die Beute: Uhren der Edelmarken Tag Heuer, Ebel und Glashütte. Der Wert: rund 100 000 Euro. Die Täter flüchteten in einem weißen Lieferwagen mit ausländischem Kennzeichen. Drei Jahre später wurden die Räuber gefasst. Es waren Mitglieder einer serbischen Bande. Im Oktober 2003 war der Juwelier auf ähnliche Weise ausgeraubt worden. Damals schnappte die Polizei die polnische Bande, die bundesweit aktiv gewesen war, auf der Flucht durch Rheydt.