1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Neues Testzentrum am Viehmarkt

Neues Testzentrum am Viehmarkt

Schnelltests auf Termin oder spontan sollen ab Samstag möglich sein, und zwar bis zu 1000 pro Tag. Bei Bedarf soll dort auch geimpft werden können.

. Am Kempener Viehmarkt begannen am Mittwochmorgen Arbeiter damit, ein großes Zelt zu errichten. Da größere Veranstaltungen derzeit unwahrscheinlich sind, lag der Gedanke nahe, es könne sich möglicherweise um ein Corona-Testzentrum handeln.

Ein Anruf bei der Pressestelle der Stadt brachte schnell Gewissheit: Ja, es werde tatsächlich ein neues Testzentrum errichtet, nähere Infos habe man aber noch nicht. Auch beim Kreis Viersen hatte noch niemand Informationen. Man würde sich aber freuen, mehr zu erfahren, um das Zentrum in die Liste der Bürgerteststellen aufzunehmen, so die Auskunft.

Informationen hatte aber schließlich Bürgermeister Christoph Dellmans: „Am Freitag habe ich viel herumtelefoniert, erst am Dienstag haben wir dann alles festgezurrt“, sagt er. Bereits in der Woche vor Ostern habe er mit dem Werbering überlegt, wie man das Schnelltest-Angebot in Kempen verbessern könnte. Nach einigen Rückschlägen habe sich schließlich mit der Firma Coronapoint aus Köln ein Anbieter gefunden, der bereits mehrere Testzentren in NRW betreibt – und nun eben auch in Kempen ein zusätzliches Angebot schaffen soll. Und das bereits ab kommenden Samstag, 10. April.

Möglicherweise auch
mobile Tests in Unternehmen

„Am Samstag um 12 Uhr geht es los“, bestätigt Dellmans. Ab dann soll im Zelt am Viehmarkt täglich getestet werden (siehe Info-Kasten). 500 bis 1000 Tests sollen pro Tag möglich sein, sowohl auf Termin als auch spontan. Und wer beim Schnelltest positiv auf eine Corona-Infektion getestet werde, der könne das Ergebnis gleich vor Ort durch einen PCR-Test verifizieren lassen.

Doch damit nicht genug: Das Zentrum soll laut Dellmans auch der Kempener Unternehmerschaft dienen. Firmen sollen für ihre Mitarbeiter gebündelt Termine buchen können. Möglich sei auch, dass mobile Mitarbeiter des Testzentrums für die Schnelltests in die Unternehmen gingen. „Das wird derzeit aber noch erarbeitet“, sagt der Bürgermeister.

Sicher sei jedoch, dass das Testzentrum am Viehmarkt auch als Impfzentrum genutzt werden könnte, sollte demnächst durch größere Mengen an Impfstoff entsprechender Bedarf bestehen.

Klingt alles sehr vielversprechend – warum also hatte bislang noch niemand davon gewusst? „Wenn alles steht, wollten wir eine Pressekonferenz vor Ort machen“, so Dellmans. Bis dahin hätten die meisten Passanten das Zelt aber wohl schon längt entdeckt. „Ja, das mit der Kommunikation muss noch besser werden“, räumt der Bürgermeister ein. Eine neuer Pressesprecher – also Dellmans Nachfolger in der Pressestelle der Stadt – fehlt ja noch.

Doch auch dazu konnte der Bürgermeister nun etwas Neues mitteilen: Eine neue Pressesprecherin sei gefunden, am
1. Juli werde sie mit ihrer Arbeit bei der Stadt Kempen beginnen können. Wer die neue Pressesprecherin sein wird, verriet er aber noch nicht.