Kempen: Großkontrollen an verbotenem Baggersee - Behörden gehen gegen "Badegäste" vor

Kempen : Großkontrollen an verbotenem Baggersee - Behörden gehen gegen "Badegäste" vor

Kempen. Den Verantwortlichen am Königshüttesee in Kempen reicht es. An warmen Sommertagen wird das Gelände häufig zugemüllt, überall parken Autos falsch und manche Menschen entzünden sogar offenes Feuer.

Teilweise verschaffen sich laut Polizei mehrere hundert Personen täglich unerlaubt Zutritt in das eingezäunte Landschaftsschutzgebiet um den Baggersee.

Damit sich das in Zukunft ändern, haben das Ordnungsamt der Stadt Kempen, die Kreispolizeibehörde Viersen und die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Viersen nun angekündigt während der Sommerferien immer wieder Großkontrollen an dem Königshütesee durchzuführen. Die Erste soll in der kommenden Woche stattfinden. red

Wer sich unerlaubt Zutritt zum Königshüttesee verschafft, dem droht eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch durch den Eigentümer. Ebenso ist es verboten, im See zu schwimmen, am Ufer zu grillen oder Feuer zu entzünden. Parken dürfen Autos im Landschaftsschutzgebiet allein in gekennzeichneten Flächen. Auch diese Ordnungswidrigkeiten werden bei der Großkontrolle geahndet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung