1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kreative wollen Oedter Mosaik schaffen

Kreative wollen Oedter Mosaik schaffen

Bürger und Künstler wollen aus Altgedientem etwas Neues machen. Die Federführung hat das Quartiersbüro für Oedt und Mülhausen.

Oedt/Mülhausen. Die Idee entstand spontan. Das zumindest teilen die Quartiersentwicklerinnen für Oedt und Mülhausen mit: Im Zuge der aktuellen Umbaumaßnahmen im Altenzentrum in Oedt wurde bei der Umgestaltung des Außengeländes ein nicht mehr benötigter Zaun demontiert. Übriggeblieben ist ein etwas in die Jahre gekommener rund acht Meter langer Betonsockel. Dieser soll nun unter Anleitung der Künstlerin Uscha Urbainski und unter Mitwirkung von Mitgliedern der „Bunten Gans“, der „Perspektiven für Oedt“ sowie interessierten Bürgern neu gestaltet werden. Geplant ist ein buntes Mosaik als Blickfang. „Jeder, der Spaß an der gemeinsamen, kreativen Arbeit hat, ist herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Für das Mosaik werden außerdem Einzelstücke von bunten Fliesen oder Porzellan gesucht“, heißt es in der Pressemitteilung.

Bernd Spangenberg, Leiter des Altenzentrums

Initiiert und organisiert wird das Projekt durch den Quartierstreff Oedt/Mülhausen. „Unser Ziel ist es, mit dem Projekt verschiedene Interessen zu verbinden“, erklären die Quartiersentwicklerinnen Nicole Geitner und Maren Rose-Hessler. Das geplante Mitmach-Mosaik biete sich hierzu in besonderer Weise an. Die Initiatoren haben sich dabei bewusst für ein Mosaik entschieden, das deutlich macht: Jedes Teilchen passt und am Ende entsteht ein schönes gemeinsames Ganzes.

Zudem biete das Projekt Raum für eine unkomplizierte Teilhabe, sei es durch die Bereitstellung von Material oder die aktive Beteiligung. Dadurch, dass die für das Mosaik benötigten Materialien aus dem Quartier kommen, kann sich nach Fertigstellung jeder in dem entstandenen Werk wiederfinden, so die Idee der Macher. Ein weiterer spannender Aspekt sei die besondere Lage des Sockels, der an das Gelände des benachbarten Vitus-Kindergartens grenzt. „Die Verbindung von Jung und Alt ist uns im Sinne einer generationenübergreifenden Quartiersentwicklung besonders wichtig. Wir verstehen die Öffnung in das Quartier als wichtigen Bestandteil unserer Arbeit“, so Bernd Spangenberg, Leiter des Altenzentrums.

Dazu passt nun die zusätzlich geplante Holzinstallation, durch die der dann neu gestaltete Sockel als Sitzbank für Jung und Alt zum attraktiven Treffpunkt werden und eine Möglichkeit zum Austausch bieten kann. Und wie bisher wird sich vermutlich das eine oder andere Kind auf der dann bunten Mauer im Balancieren versuchen.

In einem Workshop haben sich jetzt die Akteure getroffen, um das Projekt gemeinsam zu planen. Für den 22. August ist dann ein kreativer Mosaik-Workshop für alle Bürgerinnen und Bürger geplant — weitere Informationen folgen.

Vorkenntnisse werden für das Projekt nicht benötigt. „Wir freuen uns auf neue Gesichter, regen Austausch und jede Menge Spaß“, so Nicole Geitner. Erste aktive Unterstützer haben die Quartiersentwicklerinnen im Vitus-Kindergarten gefunden. Angedacht ist, dass Kinder gemeinsam mit Künstlern der „Bunten Gans“ kleine Mosaike als Teil des Ganzen gestalten.

Buntes Material für das geplante Mosaik kann ab sofort im Quartiersbüro, Hochstraße 53 in Oedt, abgegeben werden. Geöffnet ist Montag und Freitag von 11 bis 13 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 10 bis 13 Uhr. Weitere Termine nach telefonischer Vereinbarung unter 02158/4014655 oder 0157/86366415. Willkommen sind bunte Fliesen oder Porzellanreste, wie zum Beispiel der „angestoßene Lieblingsteller“. Die Organisatorinnen bitten um Verständnis, dass nur Einzelstücke und keine größeren Mengen angenommen werden können. Nicht geeignet sind übrigens Ton und Keramik. Red