1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

51,3 Prozent – Christoph Dellmans wird Bürgermeister in Kempen

Stichwahl : 51,3 Prozent – Christoph Dellmans wird Bürgermeister in Kempen

Der parteilose Dellmans besiegt in der spannendsten Wahl der Kempener Geschichte den CDU-Kandidaten Philipp Kraft.

Der 27. September 2020 ist ein historischer Tag für Kempen – um 19.18 Uhr stand es fest: Der parteilose Kandidat Christoph Dellmans hat die spannendste Bürgermeisterwahl in der Kempener Geschichte für sich entschieden. In der Stichwahl setzte sich der 53-Jährige mit 51,3 Prozent gegen Philipp Kraft durch. Der CDU-Kandidat holte 48,7 Prozent. Sieger und Verlierer trennten letztlich 409 Stimmen. Dellmans, der von SPD und Grünen aufgestellt worden ist, holte 7820 Stimmen, Kraft kam auf 7411 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,7 Prozent – für eine Stichwahl ist dies verhältnismäßig hoch.

Damit bekommt die Stadt Kempen erstmals einen parteilosen Bürgermeister. Und erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg stellt die CDU nicht den Bürgermeister.

„Es ist einfach unbeschreiblich!“ Eine gute Viertelstunde nachdem das Ergebnis feststand, war das der erste Satz von Christoph Dellmans im Gespräch mit der WZ. „Ich habe eineinhalb Jahre dafür gekämpft. Einfach Wahnsinn!“ Gemeinsam mit Freunden, Unterstützern und seiner Familie hat Dellmans den Wahlabend in Haus und Garten, Im Dreieck, verbracht. „Um mich abzulenken, habe ich selbst die ganze Zeit beim PC auf ,Aktualisieren’ geklickt“, so Dellmans. Es sei der erwartete Krimi gewesen. „Als ich zwischendurch 300 Stimmen Vorsprung hatte, habe ich realisiert, dass es klappen kann.“

„Ich kann mich nur bei allen Menschen bedanken, die mich in dieser Zeit unterstützt haben“, sagte Christoph Dellmans. „Und ich möchte mich auch bei den anderen Kandidaten Cedric Franzes, Georg Alsdorf und Philipp Kraft für einen fairen Wahlkampf bedanken. Insbesondere bei Philipp Kraft für die letzten beiden Wochen.“ Wie es nun mit dem Stadtsprecher bis zur Vereidigung als Bürgermeister am 3. November weitergeht, sei noch offen. Dellmans will am Montag alles weitere mit Amtsinhaber Volker Rübo abstimmen.

„Natürlich bin ich persönlich sehr enttäuscht.“ So lautete die erste Reaktion von Philipp Kraft am Sonntagabend, den er mit Parteifreunden in der St. Huberter Gärtnerei van der Bloemen verbracht hat. „Ich habe sehr viel Herzblut in den Wahlkampf gelegt. Ich habe den Wählerinnen und Wählern ein offenes und ehrliches Angebot gemacht.“ Die Mehrheit habe sich aber anders entschieden. „Als Demokrat respektiere ich das. Ich kann Kempen und Christoph Dellmans nur alles Gute wünschen“, so der Verlierer. Das Team der CDU habe „einen super Wahlkampf“ gemacht. „Wir haben alle gemeinsam alles gegeben und jetzt hat es nicht gereicht.“

Für eine genaue Analyse des Ergebnisses und die Schlüsse daraus war es am Sonntagabend noch zu früh. „Wir werden uns das alles in Ruhe anschauen“, so der CDU-Vorsitzende. Offen sei zudem, inwiefern sich Kraft künftig in die Rats- bzw. Ausschussarbeit einbinden werden. Um ein Ratsmandat hatte sich Kraft bekanntlich nicht beworben. „Das habe ich auch ganz bewusst nicht getan. Ich habe mich voll und ganz auf das Bürgermeisteramt fokussiert“, so der Personalmanager des US-Konzerns 3M.